iOS 13: Apple stellt angeblich Support für einige ältere iPhones und iPads ein

Es trifft offenbar iPhone 5S, iPhone 6 und 6 Plus sowie iPhone SE. Auch das iPad Mini 2 und das iPad Air sollen die neue iOS-Version nicht erhalten. Bis auf das iPhone SE sind alle betroffenen Geräte aus den Jahren 2013 und 2014.

Apple wird wahrscheinlich im Herbst die Liste der unterstützten iOS-Geräte zusammenstreichen. Mit der Veröffentlichung von iOS 13 sollen mehrere ältere iPhones und iPads das Update nicht erhalten, wie der französische Blog iPhonesoft berichtet.

iPad und iPhone (Bild: Apple)Bei den Apple-Smartphones trifft es die beiden ältesten Generationen: das iPhone 5S auf dem Jahr 2013 und das iPhone 6 beziehungsweise 6 Plus aus dem Jahr 2014. Außerdem soll das iPhone SE, das erst im März 2016 eingeführt wurde, iOS 13 nicht erhalten – es war zuletzt vor allem bei Nutzern beliebt, die das alte kompakte Gehäuse-Design der Apple-Smartphones schätzten.

Somit wären künftig iPhone 6S und 6S Plus aus dem Jahr 2015 die ältesten unterstützten Apple-Handys. Darüber hinaus wird Apple dann selbstverständlich auch iPhone 7 und 7 Plus, 8 und 8 Plus, X, XR sowie XS und XS Max auf iOS 13 aktualisieren.

Bei den Apple Tablets müssen dem Bericht zufolge iPad Mini 2 und iPad Air auf das iOS-Update verzichten. Sie wurden beide im Oktober 2013 von Phil Schiller vorgestellt. Den Tablets iPad Mini 3 und 4, iPad 5 und 6, iPad Air 2 und 3 sowie iPad Pro 9,7 Zoll, 10,5 Zoll, 11 Zoll und 12,9 Zoll soll Apple indes das Update auf iOS 13 spendieren.

Im vergangenen Jahr hatte Apple seine Kunden mit der Ankündigung überrascht, dass alle Geräte, auf denen iOS 11 läuft, auch das Update auf iOS 12 erhalten – in den Vorjahren war stets die älteste iPhone- und iPad-Generation gestrichen worden. Vor allem Besitzer des iPhone 5S durften sich über ein weiteres Jahr mit aktuellen OS-Versionen freuen, zumal iOS 12 das zu dem Zeitpunkt bereits fünf Jahre alte Smartphone tatsächlich flotter machte.

Ob Apple tatsächlich die genannten Geräte nicht mit iOS 13 versorgt, bleibt abzuwarten. Einen ersten deutlichen Hinweis sollte die Worldwide Developer Conference liefern, die am 3. Juni beginnt. Es wird erwartet, dass Apple schon die Keynote nutzen wird, um das neue Mobilbetriebssystem vorzustellen. Auch die erste Entwicklerversion von iOS 13 sollte dann zeitnah zur Verfügung – und damit dann auch die Liste der unterstützten Geräte.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu iOS 13: Apple stellt angeblich Support für einige ältere iPhones und iPads ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Mai 2019 um 10:52 von Ibis

    „iOS 13: Apple stellt angeblich Support für einige ältere iPhones und iPads ein“
    Unter Support verstehe ich etwas anderes als die Aktualisierbarkeit auf die neueste Version des Betriebssystems…

  • Am 20. Mai 2019 um 14:43 von U.Egloff

    Wenn man die Ankündigung richtig durchliest, heisst es ganz klar, iOS 13 wird man auf die genannten Geräte nicht mehr installieren können, damit sollte doch eigentlich alles klar sein?
    Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *