Categories: MobileSmartphone

Details zu Samsungs Korrekturen fürs Galaxy Fold durchgesickert

Samsung hat offenbar einige Details des Galaxy Fold geändert, um das faltbare Display des Smartphones besser vor Beschädigungen und Verschmutzungen zu schützen. Das meldet zumindest Sammobile unter Berufung auf einen südkoreanischen Medienbericht. Unter anderem soll das Unternehmen seine Ankündigung umgesetzt haben, den Displayschutz zu verbessern.

Bei mehreren vorab von Samsung ausgegebenen Testgeräten war das Display des Galaxy Fold ausgefallen. In einigen Fällen hatten offenbar die Tester den Bildschirm versehentlich selbst beschädigt, als sie eine Schutzschicht entfernten, die sie irrtümlich als eine herkömmliche Displayschutzfolie ansahen. Tatsächlich durfte diese Folie aber nicht abgelöst werden. Einzelne Testgeräte trugen sogar einen entsprechenden Hinweis auf dem Display.

Das Ablösen der Folie machte den faltbaren Touchscreen extrem anfällig für Kratzer und andere Beschädigungen. Zum Teil stellten Tester sogar fest, dass der Screen bereits durch das Entfernen der Folie beschädigt wurde.

Dem Bericht zufolge soll diese oberste Schutzschicht nun nicht mehr als Folie erkennbar und auch nicht mehr ablösbar sein. Stattdessen soll Samsung die Ränder der Folie unter der äußeren Displayabdeckung verbergen.

Ein weiterer Kritikpunkt waren Öffnungen am oberen und unteren Rand im Bereich des Scharniers. Sie, so vermuteten Tester, lassen Staub und Schmutz in das Display eindringen. So entdeckte The Verge unter dem Display seines Testgeräts ein Staubkorn, das schließlich zum Ausfall des Bildschirms geführt haben soll.

Diese Öffnungen soll Samsung nun deutlich verkleinert haben, um zu verhindern, dass Fremdkörper in das Gerät eindringen. Außerdem werden in dem Bericht Warnungen erwähnt, die Verbraucher auf Besonderheiten des Displays hinweisen sollen.

Die verbesserten Geräte soll Samsung derzeit über Mobilfunkanbieter in Südkorea testen. Einen neuen Termin für den Marktstart soll Samsung noch in diesem Monat ankündigen. In den Handel soll das Smartphone dann schließlich im Juni gelangen. In den USA sollte der Vorverkauf eigentlich bereits Ende April beginnen. Im Rest der Welt wollte Samsung sein erstes Foldable im Mai anbieten.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

2 Tagen ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

2 Tagen ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

2 Tagen ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

2 Tagen ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

2 Tagen ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

2 Tagen ago