Vergleich mit Apple: Qualcomm rechnet mit bis zu 4,7 Milliarden Dollar Umsatz

Die Prognose gilt allein für das laufende dritte Fiskalquartal. Dadurch soll der Nettoumsatz auf bis zu 10,2 Milliarden Dollar ansteigen. Das Märzquartal schließt Qualcomm mit einem Umsatzrückgang und einer Verdoppelung des Nettogewinns ab.

Der Vergleich, mit dem Qualcomm und Apple Mitte April ihre Rechtsstreitigkeiten beigelegt haben, scheint für den US-Chiphersteller sehr lukrativ zu sein. Bei der Präsentation seiner Bilanz für das zweite Fiskalquartal 2019 teilte das Unternehmen mit, dass das Abkommen im laufenden Quartal den Umsatz um 4,5 bis 4,7 Milliarden Dollar erhöhen wird. Die Einnahmen resultieren offenbar aus der mehrjährigen Chipsatz-Liefervereinbarung.

Apple und Qualcomm (Bild: Apple, Qualcomm)Das Märzquartal schloss das Unternehmen mit einem Umsatz von 5 Milliarden Dollar (minus 5 Prozent) ab. Der Nettogewinn verdoppelte sich indes auf 700 Millionen Dollar. Der Non-GAAP-Aktiengewinn legte jedoch nur um ein Prozent auf 0,77 Dollar zu. Trotzdem übertrafen beide Kennzahlen die Erwartungen von Analysten, die 0,71 Dollar Gewinn je Aktie bei Einnahmen von 4,8 Milliarden Dollar prognostiziert hatten.

Aber weder die gute Prognose für das laufende Quartal noch das gute Ergebnis des zweiten Fiskalquartals konnten Anleger überzeugen. Im nachbörslichen Handel brach der Kurs der Qualcomm-Aktie zwischenzeitlich um bis zu 5 Prozent ein, um sich schließlich bei 83,39 Dollar einzupendeln – was einem Minus von 3,5 Prozent gegenüber dem Schlusskurs entspricht. Allerdings notiert das Papier damit nur knapp unterhalb des aktuellen 52-Wochen-Hochs von 88,63 Dollar.

Die Chipsparte nahm in den Monaten Januar und März 3,72 Milliarden Dollar ein, 4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ihr Gewinn vor Steuern schrumpfte um 11 Prozent auf 542 Millionen Dollar, was wiederum einer Marge von 15 Prozent entspricht (minus 1 Prozentpunkt). Die Zahl der ausgelieferten Chipsätze ging um 17 Prozent auf 155 Millionen Einheiten zurück.

Mit seinem Lizenzgeschäft nahm Qualcomm 1,12 Milliarden Dollar ein. Damit generierte das Unternehmen jedoch einen Profit vor Steuern von 674 Millionen Dollar. Mit einer Marge von 60 Prozent ist der Verkauf von Lizenzen für Qualcomm also deutlich lukrativer als der Verkauf Chipsätzen.

Im laufenden dritten Fiskalquartal strebt Qualcomm nun einen Umsatz von 4,7 bis 5,5 Milliarden Dollar an sowie einen Gewinn pro Aktie von bis zu 0,80 Dollar. Dem steht eine Schätzung der Wall Street von 5,08 Milliarden Dollar Umsatz und 0,87 Dollar Gewinn je Aktie gegenüber. Der Nettoumsatz soll laut Qualcomm auf 9,2 bis 10,2 Milliarden Dollar ansteigen – darin sind besagte Einnahmen aus dem Abkommen mit Apple enthalten.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Themenseiten: Apple, Patente, Prozessoren, Qualcomm, Quartalszahlen, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vergleich mit Apple: Qualcomm rechnet mit bis zu 4,7 Milliarden Dollar Umsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *