Dell und Microsoft enthüllen Azure-VMware-Integration

Microsoft und Dell haben angekündigt, im Rahmen einer erweiterten Partnerschaft VMware-Virtualisierung auf Microsoft Azure anzubieten. Die Azure VMware Solutions sollen Kunden eine umfassende VMware-Umgebung zur Verfügung stellen, die die Ausführung nativer VMware-Arbeitslasten auf Microsofts Cloud-Plattform erlaubt.

„Kunden können nun nahtlos Anwendungen in VMware-Umgebungen und Microsoft Azure mit einer gemeinsamen Betriebsumgebung ausführen, verwalten und sichern“, schreibt Scott Guthrie, Executive Vice President der Cloud and Enterprise Group bei Microsoft, in einem Blogbeitrag. „Kunden werden in der Lage sein, von ihren bestehenden VMware-Investitionen, -Fähigkeiten und -Tools, einschließlich VMware vSphere, vSAN, NSX und vCenter, zu profitieren und gleichzeitig die Größe, Leistung und Innovationskraft von Azure zu nutzen.“

Nach Angaben der beiden Unternehmen lassen sich unterstützte VMware-Arbeitslasten auch in Azure Active Directory, Azure AI und IoT integrieren. Als mögliche Anwendungsgebiete nannte Guthrie den Aufbau oder auch Abbau eigener Rechenzentrumskapazitäten, die Schaffung neuer Kapazitäten, Disaster Recovery und die Entwicklung moderner Applikationen.

Zudem steht Kunden als Neuzugang des Microsoft-365-Ökosystems nun auch VMware Workspace ONE zur Verfügung. „Kunden können Workspace ONE nutzen, um die leistungsstarken Produktivitätsfunktionen von Office 365 über die Integration mit Microsoft Intune und Azure Active Directory Premium als Teil der Microsoft Enterprise Mobility + Security Suite zu verwalten und zu sichern“, ergänzte Guthrie. Ein Update für Workspace ONE soll zudem von Intune bereitgestellte Programmierschnittstellen integrieren und Azure-Active-Directory-Richtlinien für einen bedingten Zugriff unterstützen.

Ab Ende 2019 will Microsoft zudem eine Preview von Windows Virtual Desktop anbieten, die um VMware-Funktionen erweitert wurde. Sie sollen Kunden helfen, ihre Cloud-Strategien umzusetzen.

Erste Schritte in Richtung einer VMware-Integration hatte Microsoft bereits vor zwei Jahren unternommen – damals noch ohne Unterstützung von Dell, dem Mehrheitsaktionär von VMware. Dell hatte daraufhin betont, dass die Preview weder zertifiziert sei noch von VMware unterstützt werde.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Anker-Netzteil PowerPort+ Atom III lieferbar

Ausgerüstet ist das Netzteil mit den neuen PowerIQ-Chips der dritten Generation. Damit unterstützt das 60-Watt-Modell Qualcomm Quick Charge 3.0 und…

4 Stunden ago

VSC-4: Österreich erhält neuen Supercomputer

Insgesamt verfügt der VSC-4 Supercomputer über 790 Knoten zu je zwei Prozessoren mit je 24 Kernen – also insgesamt 37.929…

4 Stunden ago

Windows 10 19H2 erlaubt Nutzung von Alexa & Co. im Sperrbildschirm

Eine Aktivierung von Alexa & Co., also einem Digitalassistenten eines Drittanbieters, ist per Sprachaktivierung vom Sperrbildschirm aus möglich. Das Build…

6 Stunden ago

PC-Markt: Windows 10 sorgt für Wachstum

Laut Gartner hat die Auslieferung von PCs in den letzten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent zugelegt.…

9 Stunden ago

Galaxy S8 und Galaxy S8+: Update bringt Android-Sicherheitspatch Juli

Das Juli-Sicherheitsupdate schließt mehrere kritische Sicherheitslücken und verbessert die Stabilität der Kamera.

11 Stunden ago

200 Euro sparen: OnePlus 7 mit 256 GByte Speicher für knapp 409 Euro

Das Spitzenmodell OnePlus 7 Pro in der Ausführung mit 256 GByte Speicher und 8 GByte RAM in den Farben Grau…

13 Stunden ago