Categories: Anzeige

Redmi Note 7 mit 64 GByte für unter 150 Euro

Gearbest verkauft das Mittelklasse-Smartphone Xiaomi Redmi Note 7 mit 64 GByte Speicher und 4 GByte RAM im Rahmen einer Rabattaktion derzeit für 149,80 Euro. Gegenüber hiesigen Angeboten spart man etwa 30 Euro. Die 128-GByte-Variante gibt es für 179,40 Euro etwa 35 Euro günstiger als hierzulande.

Die Auslieferung beginnt nächste Woche. Anschließend muss man laut Gearbest zwischen 10 und 18 Werktagen Lieferzeit einkalkulieren. Zusätzlichen Kosten wie Einfuhrumsatzsteuer entfallen in der Regel, weil der Versand über Großbritannien oder einem anderen EU-Land erfolgt. Hierfür muss man allerdings im Warenkorb die Versandoption Priority Line – Germany Express beziehungsweise EU Priority Line wählen. Einen Rechtsanspruch auf eine zollfreie Zustellung gewährt Gearbest allerdings nicht. Im Garantiefall können Kunden das Gerät an das europäische Gearbest-Service-Center in Spanien schicken.

Redmi Note 7: Ausstattung

Mit dem Redmi Note 7 bietet Xiaomi eine preiswerte Fassung seines Flaggschiff-Smartphones Mi 9. Statt eines Snapdragon 855 kommt in dem preisgünstigeren Modell ein Snapdragon 660 zum Einsatz. Außerdem setzt Xiaomi beim Display auf eine LCD-Variante, während beim Mi 9 ein Amoled-Bildschirm von Samsung zum Einsatz kommt. Beide Varianten sind mit 6,3 und 6,39 Zoll ähnlich groß und verfügen über eine Ausbuchtung (Notch) am oberen Rand. Diese fällt allerdings sehr kompakt aus.

Während im Redmi Note 7 eine Dual-Kamera, kombiniert aus einem 48-Megapixel-Modell – , das wie im Mi 9 Pixel-Pinning, also das Zusammenfassen von vier Pixeln zu einem, beherrscht – und einem 5-Megapixel-Sensor, bietet das Mi 9 eine Triple-Kamera mit einem zusätzlichen Weitwinkel-Objektiv. Die Kamera das Mi 9 belegt im DxOMark-Test einen der vorderen Plätze und ist damit Xiaomis derzeit beste Smartphonekamera.

Während Prozessor, Display und Kamera leistungstechnisch gegenüber dem Flaggschiffmodell zurückfallen, bietet das Redmi Note 7 aber auch Vorteile. So ist es beispielsweise mit einer 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern und einem microSD-Card-Slot zur Speichererweiterung ausgestattet. Außerdem kommt im Redmi Note 7 ein 4000 mAh starker Akku zum Einsatz, während sich das Flaggschiffmodell mit einem 3300-mAh-Modell begnügen muss. Dafür befindet sich im Lieferumfang des Redmi Note 7 nur ein 10 Watt starkes Ladegerät, während dem Mi 9 ein 18-Watt-Modell beiliegt. Zudem muss man beim Redmi Note 7 auf Wireless-Laden und NFC verzichten.

Ausgestattet ist das Redmi Note 7 mit MIUI 10 auf Basis von Android 9. Xiaomi erlaubt die Installation einer alternativen Firmware wie die von Xiaomi.eu vertriebenen Variante. Diese enthält keinerlei Bloatware oder Werbung.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Digitale Risiken im Blick: Dark Web Monitoring für Unternehmen

Illegale Marktplätze, Foren und Chats – im Kampf gegen Cyberkriminelle ist das Deep und Dark Web als Informationsquelle alles andere…

9 Stunden ago

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen…

11 Stunden ago

HPE unterstützt höhere Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen

Kunden stehen neue Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Kurzzeitmieten und ein befristeter Zahlungsaufschub. Vorkonfigurierte VDI-Lösungen sollen die Einführung virtueller Arbeitsplätze…

16 Stunden ago

IDC: COVID-19 lässt weltweite IT-Ausgaben voraussichtlich um 2,7 Prozent schrumpfen

Besonders hart soll die Corona-Krise die Nachfrage nach PCs, Tablets und Smartphones treffen. Auch in den Bereichen Software und IT-Services…

18 Stunden ago

Bis zu 5,3 GHz: Intel stellt neue Mobilprozessoren vor

Sie richten sich an Spieler und Entwickler. Intel verspricht einen Leistungszuwachs von bis zu 44 Prozent im Vergleich zu einem…

19 Stunden ago

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

1 Tag ago