Bericht: Google Pixel 4 XL kommt mit Dual-Kamera und Punch-Hole-Display

Das legt eine durchgesickerte Zeichnung des Smartphones nahe. Sie zeigt auch keinen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite. Den Sensor integriert Google also wahrscheinlich ins nahezu rahmenlose Display.

Slashleaks hat ein Bild veröffentlicht, das eine Designskizze der Vorder- und Rückseite des Google Pixel 4 XL zeigen soll. Demnach plant Google für die kommende Pixel-Generation einige zum Teil gravierende Änderungen. Dazu gehören eine Dual-Kamera auf der Rückseite und der Verzicht auf eine Notch genannte Displayaussparung für die Frontkamera. Für sie ist demnach eine als Punch Hole bezeichnete Öffnung vorgesehen, wie sie Samsung beispielsweise für die aktuellen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S10e, S10 und S10+ nutzt.

Bei der Hauptkamera hatte Google bisher stets auf eine Single-Kamera gesetzt. Dank weiterentwickelter Algorithmen und künstlicher Intelligenz erzielte das Pixel 3 trotzdem im Kameratest von DxOMark einen Score von 101 Punkten. Zusammen mit dem iPhone XR ist das Pixel 3 zudem das einzige Smartphone mit Single-Kamera und einem Score von mehr als 98 Punkten. Die vorderen Plätze in der Statistik belegen ausschließlich Geräte mit mehr als einer Hauptkamera.

Pixel 4 XL (Bild: <a href="http://www.slashleaks.com/l/alleged-pixel-4xl-design" target="_blank">Slashleaks</a>)Auffällig ist auch, dass die Skizze des Pixel 4 XL keinen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite zeigt. Einerseits könnte die Zeichnung in diesem Punkt ungenau sein, andererseits kann man davon aber auch ableiten, dass Google wie anderer Hersteller auch einen Fingerabdruckscanner ins Display integriert.

Die Abbildung der Vorderseite ist zudem zu entnehmen, dass Google an der bewährten Dual-Front-Kamera festhält. Ob es wie beim Pixel 3 eine Kombination auf Weitwinkel- und Teleobjektiv bleibt, lässt sich nicht erahnen – sie gilt aber aufgrund des bei Portraits beliebten Bokeh-Effekts, der durch eine lange Brennweite verstärkt wird, als wahrscheinlich.

Auf der Vorderseite sind auch zwei sehr schmale Lautsprecherschlitze zu sehen. Trotz des nun nahezu randlosen Displays hält Google also am Stereosound fest. Beim Pixel 3 sind die Lautsprecher in den „breiteren“ oberen und unteren Bildschirmrändern untergebracht, die es beim Pixel 4 offenbar nicht mehr geben wird.

Gerüchten, wonach Google eine eigene Hardwaretaste für den Google Assistant einführen könnte – Vorbild wäre hier Samsung mit der Bixby-Taste – scheinen die Skizzen jedoch eine klare Absage zu erteilen. Die einzigen sichtbaren Bedienelemente sind der Ein/Aus-Schalter und die Lautstärketasten auf der rechten Gehäuseseite.

Bis zur Veröffentlichung des Pixel 4 könnten noch einige Monate vergehen. Das Pixel 3 ist erst seit Anfang November 2018 im Handel. Derzeit bietet Google das Smartphone übrigens vergünstigt in seinem Online-Shop an: Im Google Store kosten Pixel 3 und Pixel 3 XL noch bis zum 27. März (7.59 Uhr morgens) nur 599 beziehungsweise 699 Euro statt 849 und 949 Euro.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Google, Pixel, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google Pixel 4 XL kommt mit Dual-Kamera und Punch-Hole-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *