Samsung startet Massenproduktion von Mobile DRAM mit 12 GByte

Die branchenweit bislang höchste Kapazität soll zum Standard bei High-End-Smartphones werden. Der Hersteller verspricht mit LPDDR4X niedrigen Strombedarf und doppelte Datenrate. Samsung verbaut die 12-GByte-Chips bereits im Topmodell von Galaxy S10+.

Samsung hat mit der Massenproduktion von Mobile-DRAM-Chips mit 12 GByte für Smartphones begonnen, die bisher nur in einer Kleinserie gefertigt wurden. Der koreanische Hersteller sieht den mobilen Arbeitsspeicher mit der branchenweit höchsten Kapazität als künftigen Standard bei High-End-Smartphones. Er verspricht mit ihm ein „nahtloses Benutzererlebnis in Smartphones mit Multikameras, 2X-Bildschirmgrößen sowie KI- und 5G-Funktionen“.

Das Mobile DRAM mit 12 GByte soll dank niedrigem Strombedarf und doppelter Datenrate Geräten zugutekommen, die über mehr als fünf Kameras und immer größere Displaygrößen verfügen. Die neuen Chips sollen außerdem flüssigeres Multitasking und schnellere Suchvorgänge ermöglichen, aber mit der Höhe von 1,1 Millimetern dennoch gewohnt schlanke Smartphones-Designs erlauben.

(Bild: Samsung)

Durch die Kombination von sechs 16-Gbit-LPDDR4X-Chips erreicht Samsung die Kapazität von 12 GByte. Sie kommen aus der zweiten Generation der 10-Nanometer-Fertigung, die Samsung als „1y-nm“ bezeichnet. Als Vorteil dieses im letzten Jahr vorgestellten Verfahrens gibt der Hersteller eine Minimierung des höheren Stromverbrauchs an, den die größere DRAM-Kapazität zwangsläufig mit sich bringt.

„Mit der Massenproduktion des neuen LPDDR4X bietet Samsung nun eine komplette Palette an fortschrittlichem Speicher für die neue Ära der Smartphones, von 12GB Mobile DRAM bis 512GB eUFS 3.0 Speicher“, lässt sich Sewon Chun zitieren, Executive Vice President of Memory Marketing bei Samsung Electronics. „Darüber hinaus stärken wir mit dem LPDDR4X unsere Position als Premium-Mobilspeicherhersteller, der bestens positioniert ist, um der schnell wachsenden Nachfrage der globalen Smartphone-Hersteller gerecht zu werden.“

Um dem erwarteten Bedarf zu entsprechen, will Samsung in der zweiten Jahreshälfte 2019 die mehr als dreifache Menge von mobilem DRAM mit 8 und 12 GByte Kapazität ausliefern. Die 12-GByte-DRAM-Chips aus der bisherigen Kleinserie kommen in Samsung-Flaggschiff Galaxy S10+ zum Einsatz – und dort nur im Spitzenmodell zum Preis von 1599 Euro, das außerdem über 1 Terabyte Speicher verfügt.

Themenseiten: Hardware, Samsung, Smartphone, Speicher

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung startet Massenproduktion von Mobile DRAM mit 12 GByte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *