Categories: Unternehmen

It’s Show Time: Apple kündigt Event für 25. März an

Apple hat wie schon vor rund einem Monat vermutet einen weiteren Produkt-Event angekündigt. Unter dem Motto „It’s Show Time“ lädt Apple am 25. März in Steve Jobs Theater auf dem Apple-Campus in Cupertino (Kalifornien) ein. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr Ortszeit.

Das Motto scheint auch zu bestätigen, dass die Hauptattraktion am übernächsten Montag die Vorstellung eines Videodiensts sein wird. Bloomberg hatte Mitte Februar berichtet, dass Apple für die Präsentation mehrere Hollywood-Stars verpflichtet hat, darunter angeblich die Schauspielerinnen Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und Jennifer Garner. Auch der Regisseur JJ Abrams soll zu den Gästen zählen.

Der Videodienst soll in direkter Konkurrenz zu Amazon Prime und Netflix stehen. Dem Bericht zufolge setzt auch Apple auf eine Mischung aus zugekauften sowie selbst finanzierten Fernsehserien und Spielfilmen. Der Dienst soll spätestens im Sommer starten, allerdings vorerst nur in den USA.

Außerdem soll Apple an einem Nachrichten-Abonnement für die Nachrichten-App arbeiten. Es soll Nutzern die Möglichkeit bieten, gegen Zahlung einer monatlichen Gebühr auf die kostenpflichtigen Angebote verschiedener Verlage zuzugreifen, die sich dann in einem Tab „Magazines“ finden. Im Februar waren aber angeblich noch Details wie die Höhe der finanziellen Beteiligung der Verlage strittig.

In der Gerüchteküche wird aber auch über neue Hardware spekuliert. Dazu zählt ein neues iPad Mini. Auch soll Apple nun endlich ein drahtloses Ladegerät namens AirPower in den Handel bringen. Außerdem ist eine zweite Generation der drahtlosen Kopfhörer AirPods im Gespräch.

Ein Videodienst und auch ein Zeitungsabonnement wären für Apple eine weitere Möglichkeit, die Abhängigkeit vom iPhone zu reduzieren und das profitable Dienstleistungsgeschäft auszubauen. Bei Hardwareprodukten erzielte Apple laut FAZ im vergangenen Jahr eine Gewinnmarge von 34,3 Prozent. Die Brutto-Gewinnmarge der Services-Sparte habe indes 62,8 Prozent erreicht.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

CrowdStrike: „Beträchtliche Zahl“ von Systemen wieder online

Microsoft schätzt die Zahl der betroffenen Computer auf 8,5 Millionen. Das Update von CrowStrike legt…

6 Stunden ago

Google plant Kehrtwende: Wohl auch künftig Drittanbietercookies in Chrome

Die Privacy Sandbox ist nur noch als Alternative, nicht mehr als Ersatz für Drittanbietercookies gedacht.…

6 Stunden ago

FrostyGoop bedroht Industrielle Steuerungssysteme

ICS-spezifische Malware nutzt Modbus-TCP-Kommunikation, um OT-Systeme direkt anzugreifen und zu manipulieren.

11 Stunden ago

Pwn2Own: Hacker nehmen im Oktober Smartphones und WhatsApp ins Visier

Die Zero Day Initiative gewinnt Meta als neuen Sponsor des Hackerwettbewerbs. Für eine Zero-Klick-Schwachstelle in…

13 Stunden ago

Hintertür namens BugSleep

Iranische Hackergruppe MuddyWater hat die Backdoor gebaut und missbraucht sie für Angriffe auf Gemeinden, Fluggesellschaften,…

1 Tag ago

Semarchy ist Microsoft Purview Master Data Management Integration Partner

Integration der MDM-Plattform Semarchy xDM in die Datengovernance-, Risiko- und Compliance-Lösungen von Microsoft schafft End-to-End-Sicht…

1 Tag ago