DisplayMate: Galaxy S10 setzt neue Maßstäbe für Smartphone-Displays

Nach ausführlichen Labortests erhält das S10-Display die "bislang höchste A+-Note". Es holt über ein Dutzend Rekorde in den einzelnen Bewertungskategorien. Dazu zählen die höchste absolute Farbgenauigkeit und die höchste Spitzenhelligkeit.

Die Experten von DisplayMate haben nach ausführlichen Labortests eine neue Bestnote für das OLED-Display von Samsungs Galaxy S10 vergeben. Obwohl das Niveau der Displayleistung in den letzten Jahren kontinuierlich zunahm, attestieren sie dem neuen Flaggschiff-Smartphone, die Messlatte noch einmal erheblich höher gelegt zu haben. Sie stellen insbesondere die höchste absolute Farbgenauigkeit und die höchste erreichbare Helligkeit heraus. Insgesamt sorgt das für die „bislang höchste A+-Note“.

(Bild: Samsung)

DisplayMate listet über ein Dutzend neue Rekorde in der Displayleistung auf einschließlich einer absoluten Farbgenauigkeit von 0,4 JNCD, die „optisch nicht von perfekt zu unterscheiden“ ist. Schon der Vorgänger Galaxy S9 hatte hier mit 0,7 JNCD geglänzt. Das S10 bietet demnach das Display mit der besten Farbgenauigkeit, das bislang getestet wurde. Für weitere Rekorde sorgten unter anderem höchste Kontrastwerte, der größte native Farbraum sowie die bislang niedrigsten Bildreflexionen von 4,4 Prozent

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Die Tester loben wie schon beim Galaxy S9 den Schritt weg von der früheren Priorität, die Leistung der Display-Hardware zu verbessern – und hin zur Verbesserung der insgesamten Bildqualität und Farbtreue durch werkseitige Kalibrierung. Die Messungen ergaben aber auch noch einmal erheblich verbesserte Leistungswerte der OLED-Hardware, beispielsweise mit einer Spitzenhelligkeit von 1215 Nits, was einer besseren Bilddarstellung und Lesbarkeit bei sehr hellem Umgebungslicht zugutekommt.

Die Display-Experten kommen zum Schluss, dass OLED-Displays inzwischen so erhebliche Leistungsvorteile gegenüber LCDs herausgeholt haben, dass High-End-Smartphones nicht mehr ohne sie auskommen, wenn sie mithalten wollen. Dank der laufenden Verbesserungen dürfte es auch für neue Displaytechnologien viel schwieriger werden, OLED ernsthaft herauszufordern. Während sich LCD als großartige Displaytechnik von Tablets bis zu Fernsehern bewähre, biete OLED bei Smartphones eine ganze Reihe wesentlicher Vorteile wie größere Energieeffizienz bei zugleich größerer Spitzenhelligkeit.

Trotz verschärfter Bewertungsmaßstäbe und neuer Testabläufe wurde das Galaxy S10 in allen Kategorien durchgehend mit Grün bewertet, was Benotungen von Sehr gut bis Ausgezeichnet entspricht. „Das Galaxy S10 hat das innovativste und leistungsfähigste Smartphone-Display, das wir jemals im Labor getestet haben“, zieht DisplayMate-Präsident Raymond Soneira das Fazit und verweist auf zahlreiche gebrochene und neu aufgestellte Rekorde in den einzelnen Kategorien.

HIGHLIGHT

Galaxy S10+ ausprobiert

Für das Galaxy S10+ ruft Samsung mit 1249 Euro einen stolzen Preis auf. Dafür erhält man ein spitzenmäßig verarbeitetes Smartphone mit 512 GByte Speicher und 8 GByte RAM. Das Display mit Kameraloch hinterlässt jedoch einen zwiespältigen Eindruck.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Displaymate, Displays, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu DisplayMate: Galaxy S10 setzt neue Maßstäbe für Smartphone-Displays

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. März 2019 um 0:06 von Gustav

    Samsung war immer schon DER Displayexperte auch bei Smartphones. Kommt daher nicht überraschend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *