Categories: Data & StorageStorage

microSD Express: Mehr Performance für mobilen Speicher

Nach SD Express integriert auch microSD Express die weit schnelleren Interfaces PCIe und NVMe, die sich bereits auf modernen SSDs durchgesetzt haben. Damit sollen microSD-Karten künftig so schnell wie SSDs werden. Das herkömmliche microSD-Interface bleibt durch eine eigene Kontaktreihe erhalten, um für Rückwärtskompatibilität mit älteren Geräten zu sorgen, wenn auch mit geringerer Geschwindigkeit.

Der Geschwindigkeitssprung verdeutlicht sich im Vergleich zu der 1-TByte-microSD-Karte, die von SanDisk eben als bislang schnellste Terabyte-Karte mit einer Lesegeschwindigkeit von 160 MByte/s vorgestellt wurde. Die ebenfalls auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten microSD-Karten der nächsten Generation aber sollen in Zukunft Übertragungsraten von bis zu 985 MByte/s zu bieten.

Die Vorgaben für microSD-Express-Karten sind in der Spezifikation SD 7.1 definiert. Die Speicherkarten sollen mit unterschiedlichen Kapazitäten verfügbar werden als microSDHC Express, microSDXC Express sowie microSDUC Express.

„microSD Express gibt der Mobilbranche eine begeisternde neue Möglichkeit, Mobilgeräte mit wechselbaren SSDs auszustatten“, lässt sich dazu Hiroyuki Sakamoto zitieren, Präsident der SD Association (SDA). „SD 7.1 zeigt Verbrauchern und den Herstellern von Mobilgeräten den Weg, um den stets zunehmenden Speicheranforderungen in den kommenden Jahren zu entsprechen.“

HIGHLIGHT

Galaxy S10+ ausprobiert

Für das Galaxy S10+ ruft Samsung mit 1249 Euro einen stolzen Preis auf. Dafür erhält man ein spitzenmäßig verarbeitetes Smartphone mit 512 GByte Speicher und 8 GByte RAM. Das Display mit Kameraloch hinterlässt jedoch einen zwiespältigen Eindruck.

Es ist jetzt an den Herstellern, Speicherkarten entsprechend den neuen Spezifizierungen zu entwickeln. Gleichzeitig müssen Hardwarehersteller dafür sorgen, dass ihre Smartphones, Kameras und Notebooks tatsächlich die Geschwindigkeitsvorteile der neuen Generation von Speicherkarten nutzen können. Ein SDA-Whitepaper gibt Empfehlungen für Produktentwickler.

Bernd Kling

Recent Posts

Chrome 81 unterstützt Web NFC Standard

Der Browser liest und schreibt NFC-Tags. Chrome 81 blockiert zudem das Laden unverschlüsselter Inhalte bei bestehender HTTPS-Verbindung. Außerdem verlängert auch…

10 Stunden ago

Firefox 75: Mozilla überarbeitet Adressleiste und schließt Sicherheitslücken

Die neue Adressleiste vereinfacht die Suche im Internet. Mozilla verbessert außerdem die Kompatibilität zu falsch konfigurierten HTTPS-Servern. Firefox 75 enthält…

11 Stunden ago

IDC empfiehlt für Private und Hybrid Cloud as-a-Service als Betriebs- und Beschaffungsmodell

Die Cloud hat sich durchgesetzt, allerdings nicht als flächendeckende Public Cloud. Vielmehr entstehen vor allem Infrastrukturen mit einem Private-Cloud-Kern und…

12 Stunden ago

Italienischer E-Mail-Provider gehackt – Täter erbeuten Nachrichten und Dateien

Einer No Name genannten Gruppe fallen mehr als 5 TByte Daten in die Hände. Neben Nachrichten und Anhängen sind auch…

14 Stunden ago

Patchday: Google schließt 69 Sicherheitslücken in Android

13 Anfälligkeiten erhalten die höchste Bewertung "kritisch". Betroffen sind alle unterstützten OS-Versionen von Android 8 bis Android 10. Auch LG…

15 Stunden ago

Über 350.000 Exchange-Server anfällig für Angriffe

Obwohl Microsoft bereits im Februar einen Patch für die Lücke CVE-2020-0688 veröffentlicht hatte, sind aktuell noch über 350.000 Exchange-Server anfällig…

1 Tag ago