Categories: PCWorkspace

Gartner: Deutscher PC-Markt schrumpft 10,5 Prozent im vierten Quartal

Der PC-Markt in Deutschland ist im vierten Quartal 2018 um 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum geschrumpft. Die laut Gartner insgesamt verkauften 2,8 Millionen Einheiten bedeuten jedoch ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2018. Jedoch betonen die Marktforscher, dass trotz des traditionell starken Weihnachtsgeschäfts vor allem der B2C-Markt seinen Abwärtstrend fortsetzte.

Das „mangelnde Interesse der Privatkunden an PCs“ bescherte diesem Segment gar ein Minus von 24 Prozent. Einziger Lichtblick war der Unternehmensmarkt, dessen Wachstum mit 0,4 Prozent angesichts des nahenden Support-Endes von Windows 7 schwach ausfiel.

Die im Vergleich zum Consumer-Segment hohe Nachfrage durch Geschäftskunden führte dazu, dass sich die Verkäufe von Desktop-PCs um 2 Prozent verbesserten. Rückläufig war indes der Absatz von Standard-Notebooks, der um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr einbrach. Die Verkäufe von Ultramobile-PCs gingen um 9 Prozent zurück.

HIGHLIGHT

Galaxy S10+ ausprobiert

Für das Galaxy S10+ ruft Samsung mit 1249 Euro einen stolzen Preis auf. Dafür erhält man ein spitzenmäßig verarbeitetes Smartphone mit 512 GByte Speicher und 8 GByte RAM. Das Display mit Kameraloch hinterlässt jedoch einen zwiespältigen Eindruck.

Für das schlechte Ergebnis machte Gartner vor allem Intel verantwortlich. „Im vierten Quartal 2018 musste der Markt einen Einbruch verkraften, was hauptsächlich an einem Mangel an Intel-Prozessoren lag“, kommentierte Meike Escherich, Senior Principal Analyst bei Gartner. „Intel konnte nicht effizient auf die Herstellung von 10nm-Prozessoren wechseln. Es wurden aber Kapazitäten auf die 10nm-Produktion verschoben, was auf dem Markt einen Engpass bei 14nm-Prozessoren verursacht hat. Intel hat den Fokus natürlich auf seine wichtigen Kunden und Märkte gesetzt, also große Anbieter und profitable Segmente wie Business-PCs.“

Durch das Joint Venture mit Fujitsu baute Lenovo hierzulande seinen Vorsprung vor HP deutlich aus. Trennten die beiden Wettbewerber vor einem Jahr noch lediglich 2,3 Punkte, sicherte sich Lenovo nun im Dezemberquartal 31 Prozent des Markts – 7,6 Punkte mehr als HP. Seine Absatzzahlen baute das chinesische Unternehmen um 6,8 Prozent auf 873 Millionen Einheiten aus. Lenovo war laut Gartner zudem der einzige Anbieter in Deutschland, der im Weihnachtsquartal ein positives Wachstum im Privatkundenbereich erzielte.

HP setzte im abgelaufenen Quartal 659 Millionen Einheiten ab, 11,7 Prozent weniger als im vierten Quartal 2017. Sein Marktanteil ging um 0,3 Punkte auf 23,4 Prozent zurück. Dell verdrängte mit 318 Millionen Einheiten und 11,3 Prozent Marktanteil Acer auf den vierten Platz. Der US-Hersteller hat dies vor allem seinem Erfolg im BSB-Bereich zu verdanken. Dort erzielte er ein Plus von 64 Prozent.

Acer musste indes ein Minus von 40,2 Prozent hinnehmen, was den Marktanteil des Unternehmens auf 8 Prozent schrumpfen lies. Den zweitgrößten Rückgang unter den Top-5-Anbietern verbuchte hingegen Apple. 189 Millionen verkaufte Einheiten entsprachen einem negativen Wachstum von 19,9 Prozent.

Das Jahr 2018 bezeichnete Gartner zudem als das „Jahr mit einer der niedrigsten Liefermengen aller Zeiten“. 9,98 Millionen PCs lieferten Hersteller in Deutschland aus, 3,6 Prozent weniger als 2017. Insgesamt sanken die PC-Auslieferungen in den vergangenen fünf Jahren um 17 Prozent.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

6 Minuten ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

47 Minuten ago

Cyber Threat Report: Gefahr durch Brand Impersonation und Ransomleaks wächst

E-Mails sind laut Haupteinfallstore für Cyberkriminalität. Phishing, schädliche Links und Ransomware zählen zu den populärsten…

1 Tag ago

Inbound-Marketing: Die Kunst, Kunden anzuziehen

Konsumenten werden mit Werbung förmlich erschlagen. Ob mit Werbeplakaten auf der Straße, gedruckter Werbung in…

1 Tag ago

Onlineshopping: Tipps für sicheres Einkaufen im Internet

Onlineshopping ist bei den Deutschen beliebter denn je. Im Internet findet sich ein großes Angebot…

1 Tag ago

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

4 Tagen ago