Samsung zeigt am 20. Februar auch faltbares Smartphone

Das legt ein Teaser-Video nahe. Es zeigt einen Schriftzug, der um eine Kante herumgeführt wird. Der Titel des Videos ist zudem "The Future unfolds".

Samsung präsentiert bei seinem kommenden Unpacked-Event am 20. Februar offenbar nicht nur die zehnte Generation seiner Galaxy-S-Smartphones. Einem neuen Teaser-Video zufolge wird das koreanische Unternehmen die Veranstaltung auch nutzen, um mehr Details seines geplanten Smartphones mit faltbarem Display zu enthüllen. Das legt das Video an sich und auch sein Titel „The Future unfolds“ (Deutsch: die Zukunft entfaltet sich) nahe.

SDC18: Samsung zeigt faltbares Smartphone/Tablet (Bild: Samsung)Das Video, das in Samsungs offiziellem Youtube-Kanal veröffentlicht wurde, zeigt einen in schwarz/weiß gehaltenen Schriftzug, der um eine unsichtbare Kante herum geführt wird – die wiederum an das bereits im November gezeigte faltbare Infinity-Flex-Display erinnert. In einer ähnlichen Animation wird schließlich auch der Titel „The Future unfolds“ eingeblendet.

Im zweiten Teil des 27-Sekunden-Videos verweist Samsung schließlich auf den Unpacked-Event in der kommenden Woche. Zu sehen ist die bereits von der im Januar verteilten Einladung bekannte „10“, die über die Ränder zweier rahmenloser Displays hinweggleitet.

Während über das Galaxy S10 und seine beiden Geschwister S10+ und S10e inzwischen fast alle Details bekannt sind, ist Samsungs faltbares Smartphone noch ein gut gehütetes Geheimnis. Dem auf einer Samsung-Konferenz im November gezeigten Konzept zufolge wird sich das Gerät wie ein Buch aufklappen lassen, um dann ein großflächiges Display auf der Innenseite zu enthüllen. Zusammengeklappt steht dem Nutzer zudem ein Bildschirm auf der Vorderseite zur Verfügung.

Samsung machte auch technische Angaben zu den beiden Displays des faltbaren Smartphones. Der äußere Bildschirm soll 1960 mal 840 Bildpunkte auflösen, was bei einer Diagonalen von 4,5 Zoll einer Pixeldichte von 420 ppi und einem Seitenverhältnis von 21 zu 9 entspricht. Das faltbare Panel löst indes 1536 mal 2152 Pixel auf und ist 7,3 Zoll groß. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 420 ppi und ein Seitenverhältnis von 4,2 zu 3.

Um das Display faltbar zu machen, verwendet Samsung statt Glas einen flexiblen und zugleich widerstandsfähigen Polymerkunststoff als Abdeckung. Ein dehnbarer Klebstoff soll zudem dafür sorgen, dass das neue Display ausreichend flexibel und haltbar ist, um mehrere Hunderttausend Mal gefaltet zu werden. Zudem soll das Display dünner als alle anderen mobilen Screens von Samsung sein, vor allem aufgrund eines 45 Prozent dünneren Polarisators.

Außerdem versprach der Chef von Samsungs Mobilsparte, DJ Koh, im November, das faltbare Smartphone im ersten Halbjahr 2019 in den Handel zu bringen. Der Unpacked-Event wäre also vor allem im Vorfeld des Mobile World Congress eine gute Gelegenheit, Kunden über das kommende Produkt informieren – steht es doch auch in direkter Konkurrenz zur Galaxy-S10-Reihe, die bereits Anfang März erhältlich sein soll.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Displays, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung zeigt am 20. Februar auch faltbares Smartphone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *