Microsoft bietet Office 365 im Mac App Store an

Microsoft hat seine Office-365-Suite in Apples Mac App Store verfügbar gemacht. Die Apps stehen dort zum kostenlosen Download bereit, aber ein Abonnement ist Voraussetzung für ihre volle Nutzung, also etwa die Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten. Angekündigt wurde die Veröffentlichung schon im Sommer 2018.

In der Suite enthalten sind die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote sowie OneDrive. Im Unterschied zum „unbefristeten“ Office 2019 für Mac handelt es sich bei Office 365 um ein Abonnement mit zum Herunterladen bereitstehenden und lokal installierbaren Apps, die regelmäßige Feature-Updates erhalten. Microsoft verspricht mit dieser Version von Office 365 außerdem für Mac und macOS maßgeschneiderte Erfahrungen, die Features wie den Dark Mode sowie die Unterstützung der Touch Bar auf dem MacBook Pro einschließen.

„Wir freuen uns, Microsoft Office 365 im völlig neuen Mac App Store in macOS Mojave begrüßen zu dürfen“, lässt sich dazu Apples Marketingchef Phil Schiller zitieren. „Apple und Microsoft haben von Anfang an zusammengearbeitet, um großartige Produktivität mit Office zu den Mac-Nutzern zu bringen. Mit Office 365 im Mac App Store ist es jetzt leichter als je zuvor, die aktuellste und beste Version von Office 365 für Mac, iPad und iPhone zu erhalten.“

Microsoft stellt außerdem heraus, dass Unternehmen die im Mac App Store verfügbaren Office-365-Apps an ihre Mitarbeiter einfacher über den Apple Business Manager verteilen können. Dieser erlaubt eine zentrale Verwaltung von Geräten, Anwendungen und Lizenzen.

Für macOS verfügbar waren die Programme schon zuvor, aber ihr Bezug erforderte den Umweg über Microsofts Website. Selbst Updates kommen anschließend über den App Store. Sofern Nutzer noch nicht über ein Abonnement für Office 365 verfügen, können sie auch das Abo als In-App-Kauf erwerben. Um ein Abonnement abzuschließen, müssen sie sich in einer von Microsofts Office-Anwendungen anmelden und ein Upgrade durchführen. Nach einem Gratismonat fallen dafür je nach Version mindestens 68,95 Euro jährlich (Office 365 Personal) an, um die Funktionen über Plattformen hinweg nutzen zu können.

Bernd Kling

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

7 Stunden ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

8 Stunden ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

9 Stunden ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

15 Stunden ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

15 Stunden ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

16 Stunden ago