Categories: MobileSmartphone

Bericht: Apple wirbt Akku-Experten von Samsung ab

Apple hat offenbar einen leitenden Mitarbeiter von Samsung SDI abgeworben, einem Tochterunternehmen des Samsung-Konzerns, das unter anderem Akkus für Samsung-Smartphones herstellt. Der Manager Soonho Ahn soll einem Bericht von Bloomberg zufolge Apple helfen, eine eigene Akku-Abteilung aufzubauen.

Für Apple arbeitet Soonho Ahn bereits seit Dezember in der Position des Global Head of Battery Development. Seinem LinkedIn-Profil zufolge war er seit 2015 Senior Vice President von Samsung SDI. Dort soll er für die Leitung der Akku-Entwicklung verantwortlich gewesen sein und sich mit kommenden Akku-Technologien beschäftigt haben.

Bloomberg zufolge ist Samsung der größte Anteilseigner von Samsung SDI. Es soll zudem dessen größter Kunde sein. Samsung SDI war auch in den Akkuskandal um das Galaxy Note 7 verwickelt. Zudem soll Apple in der Vergangenheit Akkus von Samsung SDI für seine eigenen Produkte bezogen haben.

Der iPhone-Hersteller bemüht sich schon länger, die Abhängigkeit von seinen Lieferanten – insbesondere von Samsung – zu reduzieren. Zudem sollen selbst entwickelte Komponenten Alleinstellungsmerkmale für Produkte wie iPhone und iPad schaffen oder zumindest eine direkte Vergleichbarkeit mit den Produkten der Konkurrenz erschweren.

Erfolgreichstes Beispiel für diese Bemühungen sind Apples A-Serie-Prozessoren, die inzwischen zu den leistungsfähigsten auf der ARM-Architektur basierenden Prozessoren gehören. Apple soll aber auch an eigenen Display-Technologien arbeiten und sich auch mit der Entwicklung von Mobilfunkmodems beschäftigen.

Schon Anfang 2018 hatte Bloomberg gemeldet, dass Apple Verhandlungen führe, um Kobalt direkt von Minenbetreibern zu kaufen. Das Metall wird unter anderem für die Herstellung von Akkus benötigt.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Studie: Unternehmen sind das Ziel von durchschnittlich 700 Social-Engineering-Attacken pro Jahr

Der größte Teil der Angriffe nimmt Mitarbeiter außerhalb der Führungsebene ins Visier. Gerne geben sich…

14 Stunden ago

PC-Markt in Westeuropa wächst trotzt Chip-Knappheit

Das Plus beläuft sich auf 6,5 Prozent. Es basiert auf einer hohen Nachfrage nach Consumer-PCs.…

14 Stunden ago

Starke Nachfrage nach Epyc- und Ryzen-Prozessoren beflügelt AMDs zweites Quartal

Der Umsatz klettert um 99 Prozent auf 3,85 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn steigt um Faktor…

2 Tagen ago

Microsoft Teams erreicht Meilenstein von 250 Millionen monatlich aktiven Nutzern

Inzwischen setzen 124 Organisationen mit jeweils mehr als 100.000 Nutzern Teams ein. Der hohe Bedarf…

2 Tagen ago

Google-Mutter Alphabet übertrifft die Erwartungen im zweiten Quartal

Einnahmen und Gewinn klettern deutlich auf 61,88 beziehungsweise 18,53 Milliarden Dollar. Den Umsatz seiner Cloud-Sparte…

2 Tagen ago

Gratis-Entschlüsselungstools: Cyber-Erpressern entgehen mehrere Hundert Millionen Euro

Das Projekt No More Ransom verteilt seit fünf Jahren kostenlose Entschlüsselungstools. Sie helfen auch, den…

3 Tagen ago