Xiaomi-Smartphone: Prototyp lässt sich von zwei Seiten zusammenfalten

Vom Tabletformat faltet sich das Gerät zu einem relativ handlichen Mobiltelefon. Xiaomi-Präsident Bin Lin zeigt den Prototyp in einem Teaservideo und meldet gelöste technische Probleme. 2019 gehen mehrere Hersteller mit faltbaren Smartphones an den Start.

Xiaomi hat mit einem Video gezeigt, dass es wie Samsung und andere Hersteller mit Hochdruck an einem faltbaren Smartphone arbeitet. Besonderheit ist eine zweifache Faltung, die von beiden Seiten nach hinten erfolgt. Ausgehend von einem offenbar quadratischen Tabletformat erfolgt so die Verwandlung zu einem handlichen und einhändig bedienbaren Smartphone. Die faltbaren Seitenteile machen jeweils ein Viertel der gesamten Displayfläche aus.

Der Prototyp wurde von Xiaomis Präsident und Mitgründer Bin Lin persönlich vorgeführt und erscheint gar nicht mehr so praxisfern wie bei anderen faltbaren Modellen zu beobachten. An technischen Details gab der chinesische Hersteller allerdings wenig preis und hüllte sich über seine weiteren Pläne in Schweigen.

(Screenshot: ZDNet.de)

Bin merkte jedoch an, Xiaomi habe eine Reihe technischer Probleme gelöst – darunter eine Falttechnik mit einer von vier Rädern bewegten Achse, ein flexible Schutzschicht sowie die Anpassung der eigenen Bedienoberfläche MIUI, die Xiaomi über Android als Betriebssystem legt. Letzteres demonstrierte Bin Lin mit einem auf dem Gerät wiedergegebenen Video, bevor er es im laufenden Betrieb faltete – und sich die Darstellung entsprechend anpasste.

Das auf dem chinesischen Mikroblogging-Dienst Weibo veröffentlichte Teaservideo erhielt viel Resonanz. The Verge erklärte es umgehend zum besten faltbaren Smartphone, das bislang zu sehen war. Xiaomis globaler Pressesprecher und Produktmanager Donovan Sung stellte das Video anschließend auf Twitter ein und fragte: „Warum glauben alle, dass wir diesem Mobiltelefon einen Namen geben sollten?“

Konkrete Aussagen zu einer geplanten Markteinführung blieben bislang aus, könnten aber zum Mobile World Congress in einem Monat folgen. Das liegt nahe, weil inzwischen mehrere Hersteller mit einem faltbaren Android-Smartphone im Rennen sind und in diesem Jahr mit Marktstarts zu rechnen ist. Samsung bereitet sein faltbares Debüt schon länger vor und will nach der erstmaligen Vorstellung eines Prototyps im November „definitiv“ im ersten Halbjahr 2019 mit seinem ersten faltbaren Smartphone auf den Markt kommen.

Themenseiten: Displays, Forschung, Smartphone, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Xiaomi-Smartphone: Prototyp lässt sich von zwei Seiten zusammenfalten

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2019 um 18:50 von Carsten

    Ihr grossen Hersteller zieht euch warm an – Xiaomi und co werden euch das Leben richtig schwer machen!

  • Am 24. Januar 2019 um 23:37 von Crappel

    Also das ist das interessanteste Gerät was man bis jetzt zu sehen bekommen hat. Was bisher gezeigt wurde, hatte doch mehr mit klappen statt mit falten zu tun.

    Mir fällt jetzt gerade nicht dieses Gerät ein was zusammengeklappt eher wie ein Keil aussah, vollkommen unpraktisch für den Transport in Hosen- oder Jackentasche. Aber dieses Gerät ist jetzt schon erstklassig. Wenn auch die restlichen Dinge für mich passen würden, würde ich es mir sofort kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *