Office 365: Kalenderdaten in Google Calendar integrieren und aktuell halten

Die Integration von Kalenderdaten aus Office 365 in Google Calendar ist recht simple. Etwas schwieriger ist es, die Daten aktuell zu halten. Dafür sorgt eine Vorlage aus Microsoft Flow.

Es gibt gute Gründe, Kalenderinformationen aus Office 365 in Google Calendar zu übertragen. Allen voran dürften Android-Nutzer an einer solchen Integration gelegen sein, da diese vermutlich in der Kalender-App von Google auch auf Informationen der in Office 365 gespeicherten Kalenderdaten zugreifen möchten.

Es ist zwar auch möglich, auf dem Android-Smartphone einfach Outlook zu installieren, das eine Integration von Kalenderdaten aus Office 365 bietet, aber dann stehen diese vielen Drittanbieter-Apps wie der Widget-Sammlung Chronus nicht zur Verfügung, da die Informationen exklusiv der Outlook-App vorbehalten sind.

Für eine Integration von Kalenderdaten aus Office 365 in Google Calendar sind folgende Schritte nötig, die anschließend detailliert beschrieben werden.

  1. Office-365-Kalender als ICS-Datei veröffentlichen
  2. ICS-Datei zur Integration von bestehenden Events in Google Calendar verwenden
  3. Microsoft Flow zur Aktualisierung von Office-365-Kalenderdaten in Google Calender konfigurieren

Office-365-Kalender als ICS-Datei veröffentlichen

Die erste Maßnahme ist recht einfach zu erledigen. Zunächst klickt man auf das Zahnradsymbol in Office 365 und wählt im Abschnitt „Ihre App Einstellungen“ Kalender aus. Anschließend navigiert man links unter Kalender, Geteilte Kalender auf Kalenderveröffentlichung. Hier wählt man einen Kalender – standardmäßig ist das „Kalender“ und unter Berechtigungen „Alle Details“ aus. Nach dem Abspeichern werden zwei Links angezeigt. Für die Integration der Kalenderdaten aus Office 365 in Google Calendar ist der ICS-Link geeignet.

Office-365-Kalender in Google Calendar integrieren: Kalenderveröffentlichung (Screenshot: ZDNet.de)

Ein Klick auf diesen öffnet ein Dialogfeld zur Abspeicherung der ICS-Datei. Im Beispiel lautet sie calendar.ics.

Office-365-Kalender als ICS Datei abspeichern (Screenshot: ZDNet.de)

ICS-Datei zur Integration von bestehenden Events in Google Calendar verwenden

Die ICS-Datei wird im folgenden in Google Calendar zur Integration von bestehenden Office-365-Kalenderdaten genutzt. Zunächst legt man einen neuen Kalender an. Im Beispiel wird er mit „Office-365-Kalender mit Flow“ bezeichnet. Anschließend importiert man die zuvor abgespeicherte ICS-Datei und klickt auf importieren.

Google Calendar: Import von ICS-Datei (Screenshot: ZDNet.de)

Nach dem Import, der nur wenige Sekunden dauert, erscheint eine Statusmeldung über die Anzahl integrierter Kalender-Events.

Google Calendar: Import von ICS-Datei (Screenshot: ZDNet.de)

Microsoft Flow zur Aktualisierung von Office-365-Kalenderdaten in Google Calender konfigurieren

Um die Kalenderdaten aus Office 365 auch in Google Calendar aktuell zu halten, muss ein Flow angelegt werden. Diesen muss man jedoch nicht selbst erstellen, da sich unter den zahlreichen Vorlagen sich bereits eine geeignete Lösung befindet.

Flow: Outlook 365 nach Google Calendar (Screenshot: ZDNet.de)

Im nächsten Schritt wählt man Quell- (Office 365) und Ziel-Kalender (Google) aus. Im Beispiel sind dies „Calendar“ und „Office-365-Kalender mit Flow“.

Flow: Outlook 365 nach Google Calendar: Quelle und Ziel auswählen (Screenshot: ZDNet.de)

Abschließend informiert ein Status-Screen über den angelegten Flow.

Flow: Outlook 365 nach Google Calendar: Status (Screenshot: ZDNet.de)

Alle fünf Minuten überprüft der angelegte Flow den Office-365-Kalender auf veränderte Daten und überträgt gegebenenfalls neue Einträge in Google Calendar. Ob der Flow funktioniert, kann man anhand des Verlaufs überprüfen.

Flow: Outlook 365 nach Google Calendar: Verlauf (Screenshot: ZDNet.de)

In Google Calendar erscheinen nun geänderte Office-365-Kalenderdaten.

Flow: Outlook 365 nach Google Calendar: Flow arbeitet, Events werden angezeigt (Screenshot: ZDNet.de)

Flow ist ein leistungsfähiges Werkzeug

Microsoft Flow bietet viele nützliche Vorlagen, die das Daten-Handling im Office-Alltag erheblich vereinfachen. Es ist auch eine Synchronisation in umgekehrter Richtung möglich und darüber hinaus stehen zahlreiche Vorlagen parat, die den Datenaustausch zwischen verschiedenen Cloud-Diensten ermöglichen.

Microsoft Flow verbindet zahlreiche Dienste zwischen der Microsoft- und der Google-Welt (Screenshot: ZDNet.de)

Themenseiten: Google, Microsoft, Office 365

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Office 365: Kalenderdaten in Google Calendar integrieren und aktuell halten

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2019 um 17:36 von Frank Bärmann

    Hallo zusammen, die Idee ist echt gut, ich hab es getestet. Allerdings hat die Sache einen Haken: der eingebundene Office 365 ist als ics Datei eingebunden und wird in Flow nicht als eigener Google Kalender gefunden. Man kann neue Termine damit also nicht in den eingebundenen Kalender einfügen, sondern muss einen anderen Google Kalender zusätzlich nutzen. Oder ist das bei euch anders?

  • Am 28. März 2019 um 12:07 von wertir

    …… standardmäßig ist das „Kalender“ und unter Berechtigungen „Alle Details“ aus. ….

    Und wie änder man das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *