CES 2019: AMD stellt „schnellsten“ Mobilprozessor für ultradünne Notebooks vor

Der Ryzen 7 3700U erreicht bis zu 4 GHz. Medien bearbeitet er laut AMD 29 Prozent schneller als Intels Core i7-8550U. AMD zeigt außerdem neue Prozessoren der A-Serie für Chromebooks.

AMD hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas neue Prozessoren für mobile Computer vorgestellt. Darunter ist die zweite Generation der Ryzen 3000 Series, die nach Angaben des Unternehmens die weltweit schnellsten CPUs für ultradünne Laptops sind.

AMD Ryzen 7 (Bild: AMD)Die mobilen CPUs der Ryzen-3000-Serie fertigt AMD mit Strukturbreiten von 12 Nanometern. Sie unterstützen Funktionen wie Modern Standby und Wake on Voice. Außerdem sollen sie sich für PC-Gaming und 4K-Video-Streams eignen und bei Videowiedergabe eine Akkulaufzeit von zehn Stunden ermöglichen.

Das neue Spitzenmodell Ryzen 7 3700U stattet AMD mit vier Kernen aus, die acht Threads ausführen können. Der Basistakt von 2,3 GHz lässt sich auf bis zu 4 GHz steigern. Die integrierte Vega-Grafik verfügt indes über 10 Kerne, die 1400 MHz schnell sind. Den gemeinsamen Level-2- und Level-3-Cache spezifiziert AMD mit 8 MByte. Beim Ryzen 5 3500U reduziert AMD bei ansonsten gleicher Ausstattung die Taktgeschwindigkeit auf 2,1 beziehungsweise 3,7 GHz. Zudem stehen nur 8 Vega-Grafikkerne zur Verfügung, die auch nur 1200 MHz schnell sind.

Der Ryzen 7 3700 U soll Medien bis zu 29 Prozent schneller bearbeiten können als Intels Core i7-8550U, der ebenfalls auf dünne Notebooks ausgerichtet ist. Der Ryzen 5 3500 U soll indes Websites bis zu 14 Prozent schneller laden als der Intel Core i%-8250U.

Nach unten runden die Modelle Ryzen 3 3300U und 3200U die neue Prozessreihe ab. Sie müssen sich mit sechs beziehungsweise drei Vega-Kernen begnügen. Der 3300U bietet 4 2,1 GHz schnelle Kerne ohne Hyperthreading, der 3200U zwei Kerne mit Hyperthreading, die sogar bis zu 2,6 GHz schnell sind.

Darüber hinaus kündigte AMD auch die siebte Generation der A-Serie-Prozessoren für Chromebooks an. Sie soll das Browsen und die Ausführung von Webanwendungen gegenüber den Intel Chips Pentium N4200 und Celeron N3350 um 23 beziehungsweise 24 Prozent beschleunigen. Bei Office-Anwendungen soll der Vorsprung sogar bei 74 Prozent liegen. 42 und 43 Prozent mehr Leistung ermittelte AMD bei der Bildbearbeitung und bei Online-Games.

Die zweite mobile Ryzen-Generation soll ab dem ersten Quartal in Geräten von Herstellern wie Acer, Asus, Dell, HP, Huawei, Lenovo und Samsung zu finden sein. Erste Chromebooks mit der siebten A-Serie-Generation sind das Acer Chromebook 315 und das HP Chromebook 14.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Themenseiten: AMD, Notebook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CES 2019: AMD stellt „schnellsten“ Mobilprozessor für ultradünne Notebooks vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *