USA: Spammer verbreiten Panik

Sie verschicken Bombendrohungen per E-Mail, um Geld zu erpressen. Die E-Mails gegen offenbar in Millionen von Empfängern in Universitäten, Schulen, Unternehmen und Behörden. Als Vorsichtsmaßnahme evakuieren Behörden mehrere Gebäude und öffentliche Einrichtungen.

US-Behörden warnen vor einer massiven Spam-Kampagne. Die unerwünschten E-Mails, die offenbar an mehrere Millionen Empfänger in den USA verschickt wurden, enthalten Bombendrohungen, die in einigen Fällen sogar die Evakuierung von Gebäuden nach sich zogen.

Spam (Bild: Shutterstock)Offenbar versuchen Erpresser, ihre Opfer mit wechselnden Texten zur Zahlung von 20.000 Dollar in Bitcoin zu bewegen. In allen Fällen kündigen sie an, den Arbeitsplatz oder das Gebäude, in dem sich die Person befindet, zu sprengen, falls sie der Forderung nicht nachkommen.

Die Bombendrohungen gingen Behörden zufolge gestern bei Universitäten, Schulen, Medien, Gerichten und auch Unternehmen ein. Als Vorsichtsmaßnahme wurden mehrere öffentliche Einrichtungen evakuiert, was die Arbeit von lokalen Behörden überall in den USA einschränkte. In Los Angeles wurde zudem der Firmensitz von Infinity Ward geräumt, dem Anbieter des Computerspiels Call of Duty.

Der Sicherheitsexperte Brian Krebs berichtet zudem von mehreren Banken, die die E-Mails erhalten haben. Mindestens ein Geldinstitut habe die Drohung ernst genommen. Zudem wurden ihm zufolge in mehreren Bezirken landesweit alle Schulen geschlossen.

Nachdem lokale Polizeidienststellen und Bundesbehörden mit Anrufen besorgter Bürger überschwemmt wurden, forderten Behörden in Großstädten wie New York, Chicago, Detroit, Oklahoma City, San Francisco und Washington ihre Bürger schließlich über die Sozialen Medien auf, die Droh-E-Mails zu ignorieren.

Sicherheitsexperten stufen die Droh-E-Mails als Spam ein. Sie sollen dem Muster ähnlicher Kampagnen entsprechen, bei denen in erster Linie mit der Veröffentlichung von kompromittierenden Fotos oder Informationen gedroht wird, um Geld zu erpressen. Ihnen zufolge wurde auf die in den Bombendrohungen genannten Bitcoin-Adressen bisher kein Geld eingezahlt.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: E-Mail, Security, Sicherheit, Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu USA: Spammer verbreiten Panik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *