Categories: NetzwerkeVoIP

Microsoft kündigt Echtzeit-Untertitel für Skype und PowerPoint an

Microsoft hat anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung eine neue Funktion seines Messaging-Diensts Skype vorgestellt. Er unterstützt ab sofort Bildtexte und Untertitel in Echtzeit. Nutzer mit eingeschränktem Hörvermögen können nun gesprochene Worte während eines Audio- oder Videotelefonats über die Untertitel mitlesen.

Die Live-Untertitel stehen bei Gesprächen zwischen Skype-Nutzern, bei Anrufen zu beliebigen Telefonnummern und auch bei Gruppenanrufen zur Verfügung. „Live-Untertitel sind so optimiert, dass sie schnell, kontinuierlich und kontextbezogen aktualisiert werden, während die Leute sprechen. Derzeit scrollen die Untertitel in Ihrem Anruf automatisch, aber in Kürze werden Sie zusätzliche Anzeigeoptionen finden, darunter die Möglichkeit, in einem eigenen Seitenfenster durch sie zu scrollen, damit Sie keinen Moment verpassen – sei es in einem Video oder in den Live-Untertiteln“, schreibt Microsoft in einem Blogeintrag.

Die Funktion kann während eines Gesprächs über den Mehr-Button (Plus-Zeichen) aktiviert werden. In den Telefoneinstellungen der Skype-App findet sich außerdem eine Option, um die Live-Untertitel dauerhaft zu aktivieren.

Darüber hinaus kündigte Microsoft an, in den kommenden Wochen Skype um eine Übersetzungsfunktion zu erweitern, die 20 Sprachen und Dialekte unterstützt. Die Übersetzung des gesprochenen Textes soll dann während eines Telefonats ebenfalls als Untertitel eingeblendet werden.

Von Live-Untertiteln sollen künftig aber auch Nutzer von PowerPoint profitieren. Ab Ende Januar 2019 soll die Funktion zwölf gesprochene und mehr als 60 auf dem Bildschirm dargestellte Sprachen unterstützen. Wie The Verge berichtet, wird es möglich sein, die Optik der Untertitel an die jeweilige Präsentation anzupassen.

Allerdings sind die Live-Untertitel auf die Office-365-Version von PowerPoint beschränkt. Sie stehen allerdings unter Windows, macOS und auch in der Online-Version von PowerPoint zur Verfügung. Microsoft betont, dass das Add-on, das bisher diese Funktionalität bot, auch weiterhin genutzt werden kann.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chrome 86: Google testet neuen Phishing-Schutz

Der Browser zeigt künftig einigen Nutzern nur noch den Domainnamen an. Das soll Nutzern helfen,…

6 Minuten ago

Mozilla verlängert Suchabkommen mit Google

Es gilt für drei Jahre bis Ende 2023. Laut Mozilla weiter es die Partnerschaft mit…

16 Stunden ago

Apple behebt Fehler in iOS, iPadOS und macOS Catalina

Bei Apples mobilen Geräten funktioniert unter Umständen die automatische Löschung bestimmter Dateien nicht. Apple behebt…

17 Stunden ago

ReVoLTE: Forscher hören verschlüsselte LTE-Sprachanrufe ab

Basisstationen verwenden Verschlüsselungsschlüssel mehrfach. Das erlaubt es, zuvor aufgezeichnete Telefonate im Nachhinein zu entschlüsseln. Zumindest…

19 Stunden ago

DxO Mark: Xiaomi Mi 10 Ultra hängt Huawei, Samsung und Apple ab

Die Spitzenposition sichert sich das Smartphone mit 130 Punkten. In den Bereichen Foto und Video…

21 Stunden ago

Zero-Day-Lücke: Google macht Fehler in aktuellem Windows-Patch öffentlich

Er schließt die Sicherheitslücke nicht wie vorgesehen. In Erwartung eines voll funktionsfähigen Patches gibt Google…

23 Stunden ago