HP und Dell melden Umsatzzuwächse

Dell erzielt mit 19 Prozent das größere Wachstum. Netto steht bei Dell unterm Strich jedoch ein Verlust von 538 Millionen Dollar. HP steigert seinen Nettogewinn indes um 120 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar.

HP und Dell haben aktuelle Finanzdaten vorgelegt. Beide Unternehmen steigerten ihren Einnahmen im zurückliegenden Geschäftsquartal deutlich. Während HP ein Plus von 10 Prozent erreichte, lag das Umsatzwachstum von Dell sogar bei 19 Prozent. Beide Unternehmen profitierten offenbar von der zuletzt positiven Entwicklung des PC-Markts.

(Bild: Dell)HP steigerte seinen Umsatz auf 15,4 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn legte um 120 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. Zumindest die Einnahmen übertrafen die Erwartungen von Analysten. Anleger reagierten uneinheitlich auf die Bilanz. Im Nachbörslichen Handel schwankte der Kurs zwischen einem Plus von 0,40 und einem Minus von 0,15 Dollar. Den Handelstag hatte das Papier mit einem Minus von 2,43 Prozent abgeschlossen.

Die Personal Systems Group nahm 10,06 Milliarden Dollar ein, 10 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Druckersparte verbesserte sich um 9 Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar. Allerdings spülte das PC-Geschäft nur einen Gewinn vor Steuern von 378 Millionen Dollar in HPs Kasse. Die kleinere Printing Group übertraf dieses Ergebnis mit 851 Millionen Dollar deutlich.

HP-CEO Dion Weisler betonte vor allem die Bedeutung des 3D-Drucks für HP und stellte die Entwicklung der neuen Metal-Jet-Plattform heraus, die die 3D-Massenfertigung in der Metallindustrie ermögliche. Kritisch sieht er hingegen die Lieferprobleme von Intel. Auch im ersten Halbjahr 2019 soll es zu Lieferengpässen bei Prozessoren kommen.

HP Inc (Bild: HP)Dell erwirtschaftete indes einen Umsatz von 21,36 Milliarden Dollar, der zu einem Non-GAAP-Gewinn von 1,17 Milliarden Dollar führte. Rechnet man jedoch bestimmte nicht wiederkehrende Belastungen in das Ergebnis ein, ergibt sich ein Nettoverlust von 538 Millionen Dollar. Er fällt jedoch 55 Prozent geringer aus als im Vorjahreszeitraum.

Dells PC-Sparte lieferte Computer im Wert von 10,27 Milliarden Dollar (plus 14 Prozent) an Unternehmen und Verbraucher aus, mit einem operativen Gewinn von 533 Millionen Dollar (plus 64 Prozent). Die Infrastructure Solutions Group, die für Server, Networking und Storage zuständig ist, setzte 8,67 Milliarden Dollar um (plus 25 Prozent). Davon verblieben 939 Millionen Dollar (plus 86 Prozent) als operativer Gewinn. Die Tochter Vmware steuerte weitere 2,03 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis bei. Mit 30 Prozent erzielte sie zudem die mit Abstand größte operative Gewinnmarge der drei Dell-Geschäftsbereiche.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Themenseiten: Dell, Desktop, Notebook, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP und Dell melden Umsatzzuwächse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *