Categories: BrowserWorkspace

Browser-Tuning: Webseiten stummschalten – dauerhaft

Beim Besuch einer Webseite kann es passieren, dass ein redaktionelles Video oder eine Werbung automatisch mit Ton abgespielt wird. Die meisten Anwender nervt dies. Glücklicherweise ist es möglich, entsprechende Webseiten stummzuschalten.

Grundsätzlich erlauben die Browser die Stummschaltung einer geöffneten Webseite. Es ist aber auch möglich, die Browser so zu konfigurieren, dass schon beim ersten Besuch einer Webseite von dieser kein Ton abgespielt wird.

Chrome standardmäßig stummschalten

Unter Chrome und und darauf basierenden Browswern wie Iridium oder Iron kann der von Webseiten erzeugte Ton dauerhaft abgeschaltet werden. Hierfür klickt man neben auf verschlüsselten Webseiten im Adressfeld links auf das Schloss, bei unverschlüsselten Webseiten auf das Info-Icon.

Mit der Auswahl „Website-Einstellungen“ geht es weiter. Nun wählt man für den Parameter „Ton“ die Option „Blockieren“ aus. Jetzt sollte auf der besuchten Webseite kein Ton mehr abgespielt werden.

Will man den Ton generell ausschalten, gibt man in der Adressleiste chrome://settings/content/sound ein und schiebt den Regler neben „Wiedergabe von Ton auf Websites zulassen (empfohlen)“ nach links. Nun steht dort „Websites stummschalten, die Ton wiedergeben“. Im Abschnitt „Zulassen“ kann man Ausnahmen für diese Regel hinzufügen, sodass auf den Lieblings-Webseiten standardmäßig auch in Zukunft Videos mit Ton abgespielt werden.

Ausnahmen lassen sich aber auch hinzufügen, indem man auf der betreffenden Webseite auf das Lautsprechersymbol auf der rechten Seite in der Adressleiste klickt und anschließend die Option „Ton auf immer zulassen" klickt„.

Die Auto-Play-Steuerung von Medien lässt sich außerdem über die versteckte Konfigurationseinstellung autoplay-policy, die man durch Eingabe von „chrome://flags/#autoplay-policy“ in der Adressleiste anpassen kann. Das automatische Starten von Medien wird durch die Option „Document user activation is required“ verhindert.

Firefox dauerhaft stummschalten

Firefox erlaubt standardmäßig nur die Stummschaltung einzelner Webseiten. Hierfür klickt man auf das Lautsprechersymbol in dem betreffenden Tab. Alternativ übernimmt dies auch die Eingabe von Strg + M.

Allerdings geht diese Einstellung nach einem Neustart des Mozilla-Browsers verloren. Will man standardmäßig den Ton für alle Webseiten abschalten und diese Einstellung auch nach einem Neustart behalten, muss man ein Add-on installieren oder einen versteckte Konfigurationsmöglichkeit nutzen.

Das Add-on „Webseiten standardmäßig stummschalten“ des Entwicklers abba23 erlaubt ebenfalls Ausnahmen. Hierfür trägt man die Adresse der betreffende Webseite im Abschnitt Positivliste ein. Alternativ lässt sich eine Webseite der Positivliste hinzufügen, indem man auf auf das Lautsprechersymbol im Tab klickt. Dieses Verhalten kann aber auch in den Optionen abgeschaltet werden, falls man den Ton für Webseiten nur temporär aktivieren möchte.

Ohne Add-On ist die Steuerung über eine versteckte Konfigurationseinstellung möglicht. Hierfür gibt man in der Adressleiste „about:config“ ein und ändern den Eintrag „media.autoplay.enabled.user-gestures-needed“ ändern auf „true“.

Edge: automatische Medienwiedergabe verhindern

Auch unter Edge kann die Tonausgabe von besuchten Webseiten mit einem Klick auf das Lautsprechersymbol in der Registerkarte stummgeschaltet werden. Außerdem lässt sich die automatische Medienwiedergabe unter Einstellungen – Erweitert sperren.

Webseiten mit Safari stummschalten

Last but not least bietet Safari ebenfalls die Möglichkeit, das automatische Abspielen von Medien zu verhindern. Auch können Ausnahmen konfiguriert werden. Die entsprechenden Optionen erreicht man entweder mit einem rechten Mausklick auf die Adresse oder unter Einstellungen – Websites – Automatische Wiedergabe.

(Hinweis: 3.12.2018 Beitrag aktualisiert mit Hinweis zu versteckten Konfigurationsmöglichkeiten.)

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

2 Stunden ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

4 Stunden ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

5 Stunden ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

11 Stunden ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

11 Stunden ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

12 Stunden ago