Categories: MobileSmartphone

Apple: iPhone XR verkauft sich besser als iPhone XS und XS Max

Apple hat zumindest indirekt auf jüngste Berichte reagiert, wonach die neuen iPhone-Modelle – allen voran das iPhone XR – nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen sollen. Ohne jedoch konkret auf diese Gerüchte einzugehen, sagte Greg Joswiak, Vice President für Produktmarketing bei Apple, in einem Interview mit CNET.com, dass sich das iPhone XR seit seinem Start besser verkauft als iPhone XS und XS Max.

Das iPhone XR sei „unser beliebtestes iPhone, seit es verfügbar ist“, sagte der Manager. Angesprochen auf einen Bericht des Wall Street Journal, in dem eine Wiederaufnahme der Produktion des iPhone X mit einer geringen Nachfrage nach dem iPhone XR begründet wurde, ergänzte er, das iPhone XR sei seit seinem Marktstart, „das beliebteste und bestverkaufte iPhone“ gewesen.

Verkaufszahlen nannte Joswiak jedoch nicht. Auch einen Vergleich mit Vorjahresmodellen bemühte der Manager nicht – dass sich das iPhone XR aufgrund seines geringeren Preises besser verkauft als iPhone XS oder XS Max ist zumindest auf den zweiten Blick keine große Überraschung. Ob die Absatzzahlen mit denen des iPhone X oder iPhone 8 vergleichbar sind, ist weiter nicht bekannt.

Allerdings wird dieses Detail wohl auch nicht öffentlich bekannt werden. Denn ab dem Weihnachtsquartal, also Apples erstem Fiskalquartal des Jahres 2019, verzichtet das Unternehmen aus Cupertino auf Angaben zu Verkaufszahlen. Im Rahmen seiner Bilanz wird Apple künftig nur Umsätze von Produkten wie iPhone, iPad und Mac öffentlich machen.

Auslöser für diese Entscheidung dürften auch Medienberichte gewesen sein, in denen über Absatzzahlen für iPhones spekuliert wurde. Mit der letzten Bilanz bewies Apple zudem eindrucksvoll, dass Verkaufszahlen für sich genommen keine aussagekräftige Kennzahl für den wirtschaftlichen Erfolg sind. Denn trotz stagnierender iPhone-Verkäufe meldete Apple ein Rekord-September-Quartal. Umsatz und Gewinn legten um 20 beziehungsweise 41 Prozent zu. Dazu trug maßgeblich die iPhone-Sparte bei – der Durchschnittspreis für das Apple-Smartphone erhöhte sich nämlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 175 auf 793 Dollar.

Trotz des unbestrittenen wirtschaftlichen Erfolgs geriet der Aktienkurs von Apple zuletzt unter Druck. Der Preis der Aktie fiel in den vergangenen Wochen um rund 20 Prozent. Damit sank auch der Marktwert des Unternehmens wieder unter die Marke von einer Billion Dollar.

Am Mittwoch stieg der Kurs der Apple-Aktie im Lauf des Handelstags um 3,85 Prozent oder 6,70 Dollar auf 180,94 Dollar. In den vergangenen 52 Wochen kostete eine Apple-Aktie zwischen 150,24 und 233,47 Dollar.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Siemens und Google kooperieren bei KI

Google Cloud und Siemens Digital Industries wollen gemeinsam mithilfe KI-basierter Lösungen Fertigungsprozesse optimieren und die…

12 Stunden ago

Quantencomputer: Erstes Multiknotennetzwerk

Holländische Forscher haben erstmals ein Multi-Node-Netzwerk auf der Basis von Quantentechnologie aufgebaut. Dies ebnet den…

15 Stunden ago

Smartphone-VPNs werden sicherer

Google setzt auf den neuen Sicherheitsstandard der Internet of Secure Things Alliance für Smartphone-VPN-Apps. Die…

3 Tagen ago

Rekordhoch bei Bad Bots

Bots nehmen im Internet immer mehr überhand. Fast die Hälfte des Internetverkehrs im Jahr 2020…

4 Tagen ago

Drei Jahre DSGVO: Die Fallstricke

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stellt die IT-Verantwortlichen vor die große Herausforderung, einen regelkonformen Umgang mit personenbezogenen…

5 Tagen ago

Kryptojacking auf ungepatchten Microsoft Exchange-Servern

Cyber-Angreifer scannen das Internet nach verwundbaren Microsoft Exchange-Servern ab, um Kryptowährung zu schürfen, warnen Cybersecurity-Forscher…

5 Tagen ago