Samsung-Patente geben Ausblick auf Design des Galaxy S10

Sie zeigen ein vollständig rahmenloses Display, das die gesamte Vorderseite belegt. Für die Frontkamera integriert Samsung eine Öffnung in der linken oberen Ecke, sodass keine Notch erforderlich ist. Es gibt zudem Design mit vier statt zwei abgerundeten Kanten.

Samsung setzt bei seinem kommenden Flaggschiff-Smartphone Galaxy S10 offenbar auf ein vollständig rahmenloses Design. Das geht aus einem Design-Patent hervor, das der Blog LetsGoDigital im System der World Intellectual Property Organization (WIPO) entdeckt haben will. Es soll Render-Bilder des Galaxy S10 zeigen, wobei das Patent auch nahelegt, dass das endgültige Design des Smartphones zum Zeitpunkt des Patentantrags noch nicht festgelegt war.

Die veröffentlichten Render-Bilder zeigen nämlich mehrere Varianten eines Smartphones, bei dem das Display die Vorderseite vollständig ausfüllt. Allerdings unterscheiden sich die beiden Designs nur in einem Detail: die Gehäuseecken sind bei der ersten Variante etwas schwächer abgerundet als bei der Zweiten.

Samsung Design-Patent (WIPO, via <a href="https://en.letsgodigital.org/smartphones/samsung-galaxy-s10-smartphone/" target="_blank">LetsGoDigital</a>) Ein Patent soll ein mögliches Design des Samsung Galaxy S10 zeigen (WIPO, via LetsGoDigital).Beide Designs verzichten jedoch auf eine Displayaussparung am oberen Bildrand. Scheinbar gibt es auch keinen Slider-Mechanismus wie beim Xiaomi Mi Mix 3, um einen Bereich für die Frontkamera und die Sensoren zu schaffen. Das lässt die Vermutung zu, dass es Samsung gelungen ist, die Sensoren beispielsweise für Annäherung und Helligkeit unter das Display zu verlegen, ohne deren Funktion einzuschränken.

Klar ersichtlich ist aus den Bildern, welche Lösung Samsung für die Frontkamera favorisiert: ein Loch im Display. Es ist in der linken oberen Ecke zu sehen. Damit ist wahrscheinlich auch klar, dass Samsung beim Galaxy S10 auf eine Dual-Kamera auf der Vorderseite verzichten wird.

Das Patent beschreibt aber noch weitere Designvarianten. Darunter sind Modelle mit nur einer abgerundeten Displaykante, abgerundeten Kanten oben und unten oder gar abgerundeten Rändern an jeder Seite. Samsung denkt aber offenbar auch über Displays nach, die um eine Kante herum gefaltet werden und erst auf der Rückseite des Geräts enden.

Allerdings scheint sich Samsung auch mit dem Thema Notch beschäftigt zu haben. Es werden dem Bericht zufolge in dem Patent nämlich auch Varianten mit Displayaussparungen in der linken oberen Ecke oder am oberen Bildrand erwähnt. Alternativ zieht Samsung wohl auch Designs mit Aussparungen für Sensoren und Kameras vor, die jedoch nicht wie eine Notch in den Displayrand übergehen, sondern in das Display eingearbeitet sind – zwischen Aussparung und oberem Displayrand sind also noch reguläre Displayinhalte zu sehen.

Ob Samsung tatsächlich für das Galaxy S10 auf eines dieser Designs zurückgreift, bleibt abzuwarten. In der Regel lassen sich Unternehmen auch Entwürfe und Ideen schützen, die nicht zur Marktreife geführt werden. Darüber hinaus könnte es sein, dass Samsung einige Designelemente auch für andere Modellreihen wie Galaxy Note, Galaxy A oder auch Galaxy J einplant.

Für ein vollständig rahmenloses Galaxy S10 sprechen Fotos einer Präsentation, die Samsung Ende Oktober auf dem Samsung OLED Forum vor rund 20 geladenen Gästen vorführte. Sie zeigen allerdings auch eine Technik, die es ermöglichen soll, eine Frontkamera unter dem Display zu positionieren.

ANZEIGE

Ihre letzte Verteidigungslinie gegen Ransomware

Was mehrstufige Speicherlösungen im Kampf gegen Ransomware im Detail bringen, erklärt dieses Whitepaper von Quantum. Jetzt kostenlos herunterladen!

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung-Patente geben Ausblick auf Design des Galaxy S10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *