Samsung startet Betaprogramm für Android 9 und One UI

Es ist bereits in den USA und Südkorea erhältlich. Hierzulande müssen sich Nutzer allerdings noch gedulden. Teilnahmeberechtigt sind nur Galaxy S9 und S9+ sowie Geräte ohne Netzbetreibersoftware. Zudem begrenzt Samsung das Programm auf 10.000 Nutzer aus Deutschland.

Samsung hat das vor einer Woche auf seiner Entwicklerkonferenz angekündigte Betaprogramm für Android 9 Pie und die kommende Benutzeroberfläche One UI gestartet. Anfänglich steht es Nutzern in Südkorea sowie in den USA zur Verfügung. Der eigentlich für gestern vorgesehene Start in Deutschland wurde jedoch aus nicht bekannten Gründen verschoben.

One UI (Bild: Samsung)Inzwischen liegt zumindest die One-UI-Website in Deutsch vor. Dort beschreibt Samsung detailliert, wie sich Nutzer für das Betaprogramm registrieren können. Benötigt wird die im Google Play Store und Samsung eigenem App Store angebotene App Samsung Members sowie ein Samsung-Konto, mit dem man sich in der App anmelden muss. Die Verfügbarkeit des Betaprogramms soll dann im Menü unter dem Punkt „Hinweise“ angekündigt werden.

Teilnahmeberechtigt sind hierzulande Besitzer von Galaxy S9 und S9+, deren Geräte nicht durch eine Netzbetreiber-Software gebrandet sind. Samsung begrenzt die Tests zudem auf 10.000 deutsche Nutzer.

Sammobile hat zudem Screenshots veröffentlicht, die die Versionshinweise des in den USA veröffentlichten Updates zeigen. Neben One UI bringt Android Pie auch neue Versionen zahlreicher vorinstallierter Apps, darunter Samsung Tastatur, Gerätewartung, Einstellungen, Dex, Bixby, Telefon, Kontakte, Kamera, Galerie, Eigene Dateien und Samsung Health. Die Entwickler haben aber offenbar auch die Benachrichtigungen überarbeitet. Neu ist zudem die Funktion Lift to Wake, die den Bildschirm einschalten soll, sobald das Gerät angehoben wird. Mit Android 9 Pie wird Samsung außerdem das Bildformat HEIF unterstützen.

Die neue Bedienoberfläche One UI soll Nutzern indes helfen, sich auch die „wirklich wichtigen Dinge“ zu konzentrieren. „Sehen sie nur, was sie wirklich benötigen, und die Benutzung Ihres Smartphones wird zum Kinderspiel. Es sind die kleinen Details, die den Unterschied machen“, bewirbt Samsung seine neuen Android-Aufsatz.

Einhandbedienung von One UI (Bild: Samsung)Unter anderem will Samsung die Bedienung mit einer Hand vereinfachen und mehr relevante Inhalte in den unteren Bildschirmbereich verlagern. In der Nachrichten-App soll beispielsweise die Konversationsübersicht nicht im oberen Displaybereich starten, sodass auch die oberste Nachricht – sprich die neueste – mit dem Daumen erreicht und geöffnet werden kann.

Ein Nachtmodus mit schwarzem Hintergrund und dunklen Bedienelementen soll indes die Nutzung bei schlechten Lichtverhältnissen vereinfachen. Zudem setzt das Unternehmen auf ein klares und minimales Design, das Inhalte in den Mittelpunkt stellt.

Wann das Betaprogramm hierzulande eingeführt wird, ist derzeit nicht bekannt. Ein Samsung-Community-Moderator erklärte dazu heute gegen 10.30 Uhr, ihm lägen noch keine Informationen vor. Außerdem habe Samsung nie offiziell angekündigt, dass das Betaprogramm am 15. November auch in Deutschland starte. Dieser Aussage stehen allerdings Schilderungen von anderen Support-Mitarbeitern entgegen, die im Lauf des gestrigen Tages mehrfach bestätigt hatten, dass die Vorabversion vor Ablauf des Tages freigegeben werde.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung startet Betaprogramm für Android 9 und One UI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *