Microsoft erhöht Preise für Office 2019 um rund 10 Prozent

Office 2019 Professional kostet nun 579 Euro. Für die Home-and-Business-Version verlangt Redmond hierzulande nun 299 Euro. Lediglich der Preis für Office Home & Student bleibt unverändert. Laut Microsoft ist es die erste Preisanpassung seit 2010.

Microsoft hat wie angekündigt die Preise für Office 2019 erhöht. Die Anpassung betrifft allerdings nur die Versionen des Office-Pakets, die auch für den Einsatz in Unternehmen zugelassen sind: Office Home and Business und Office Professional. Sie sind nun rund 10 Prozent teurer als die Vorgängerversionen.

Microsoft Office (Bild: Microsoft)Für Office 2019 Home & Student ruft Microsoft hierzulande weiterhin 149 Euro auf. Denselben Preis verlangte das Unternehmen auch für das Bundle aus Word 2016, Excel 2016 und Access 2016. Laut Lizenz ist Office Home & Student auf die private Nutzung beschränkt.

Unternehmen müssen indes mindestens Office Home & Business anschaffen, dessen Lizenz ebenfalls nur für einen PC oder Mac gilt. Für jetzt 299 Euro erhalten Kunden aber zusätzlich die Anwendungen OneNote und Outlook. Office 2016 Home & Business belastete den Geldbeutel allerdings nur mit 279 Euro.

Auch den Preis für Office 2019 Professional hat Microsoft nach oben korrigiert. Aus der Erhöhung um zehn Prozent auf 439,99 Dollar in den USA macht das Unternehmen hierzulande einen Verkaufspreis von 579 Euro. Auch diese Lizenz ist auf einen PC beschränkt. Für den Aufpreis von 280 Euro gegenüber Home & Business erhalten Kunden zusätzlich die Anwendungen Publisher und Access.

Im Juli begründete Microsoft die Preissteigerungen mit dem Wunsch, mehr Konsistenz und Transparenz in seinen Verkaufskanälen zu schaffen. In einer aktuellen FAQ weist das Unternehmen zudem darauf hin, dass es die erste Preiserhöhung für Office seit 2010 sei und der Funktionsumfang der Office-Anwendungen seitdem deutlich ausgebaut worden sei. Zudem seien die Preise an die der Cloud-Abonnements angepasst worden.

Offenbar versucht Microsoft aber auch, seine Office-365-Angebote gegenüber den klassischen PC- und Mac-Lizenzen attraktiver zu gestalten. So ist es seit kurzem möglich, die Office-Anwendungen im Rahmen eines Abonnements für Office 365 Home und Office 365 Personal auf beliebig vielen Geräten zu installieren. Allerdings dürfen Nutzer nur auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig angemeldet sein – was letztendlich einer Nutzung auf mindestens fünf PCs oder Macs entspricht. Die klassischen Office-Pakete sind indes weiterhin an einen PC oder Mac gefesselt.

Whitepaper

Die Vorteile der Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort

Mac-Computer werden immer beliebter. IT-Abteilungen stehen vor der Aufgabe, diese Geräte zu verwalten und tun sich damit oft schwer. Welche Vorteile die Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort bietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Microsoft, Office, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft erhöht Preise für Office 2019 um rund 10 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *