Microsoft meldet 1,5 Milliarden aktive Windows-PCs

76 Prozent aller PCs greifen mit Windows 10 Version 1803 auf den Microsoft Store zu. Cortana verarbeitet seit seinem Start 18 Milliarden Fragen. Täglich verarbeitet Microsoft zudem 6,5 Billionen Signale, um Kunden vor neuen Bedrohungen zu schützen.

Microsoft zufolge sind weltweit rund 1,5 Milliarden Windows-PCs im Einsatz. Die Zahl stammt von Microsofts aktualisierter Statistik-Website Microsoft By The Numbers. Sie entspricht früheren Angaben, die Microsoft zur Verbreitung seines Desktop-Betriebssystems gemacht hat. Andere, ebenfalls von Windows angetriebene Geräte wie die Spielkonsole Xbox und die noch genutzten Windows-Smartphones sind in der Zahl offenbar nicht enthalten.

Medion E4254: 14-Zoll-Notebook mit Windows 10 S (Bild: Medion)Damit liegt Microsoft was die Verbreitung seines Betriebssystems angeht weiter vor Apple, dass zuletzt 1,3 Milliarden aktive iOS-Geräte meldete. Das am häufigsten genutzte OS ist weiterhin Google Android mit rund zwei Milliarden aktiven Geräten.

Zur Verbreitung von Windows 10 machte Microsoft indes keine neuen Angaben – das einst angepeilte Ziel von einer Milliarde Windows-10-Geräten gilt ja sowieso längst als überholt. Der aktuellen Statistik für den Microsoft-Store zufolge griffen im September 76 Prozent der Nutzer mit Windows 10 Version 1803 auf den Online-Marktplatz zu – der Rest setzte zu dem Zeitpunkt noch ältere Versionen von Windows 10 ein.

Nicht mehr enthalten sind auf Microsofts Statistik-Seite Angaben zur Nutzung von Office. Im September 2017 hieß es dort noch, mehr als 1,2 Milliarden Menschen in 140 Ländern und 107 Sprachen setzten Office ein.

Die aktuelle Statistik informiert auch darüber, dass dem digitalen Assistenten Cortana seit seiner Einführung bereits 18 Milliarden Fragen gestellt wurden. Wie viele davon zur Zufriedenheit der Nutzer beantwortet wurden, ist indes nicht bekannt.

Eine weitere Angabe bezieht sich auf Microsofts Sicherheitsprodukte. Jeden Tag liefern sie 6,5 Billionen Signale, die Microsoft analysiert, um nach eigenen Angaben aufkommende Bedrohungen zu erkennen und Kunden davor zu schützen. Die Signale stammen aber nicht nur von gescannten Geräten, sondern auch von Apps, der Suchmaschine Bing und E-Mails.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft meldet 1,5 Milliarden aktive Windows-PCs

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Oktober 2018 um 8:34 von Falk

    Totale Dominanz im Desktopbereich. Aber die Wichtigkeit von OS tritt immer weiter in den Hintergrund während die Bedeutung von Services und vor allem an cloudangeboten weiter zu nimmt.

  • Am 30. Oktober 2018 um 11:07 von Zweifler

    Stimmt, überholt: die 1 Mrd war angesichts zunvieler aufgeklärter Nutzer kaum zu erreichen. Muss ja auch Ziele für 2020 geben. ;-)

    „das einst angepeilte Ziel von einer Milliarde Windows-10-Geräten gilt ja sowieso längst als überholt.“

  • Am 30. Oktober 2018 um 17:12 von Falk

    Jedoch andere Anbieter dümpeln in dem Markt weiter vor sich hin, während Win10+7 auf weit über 1 Mrd. aufgeklärte Nutzer kommen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *