30. Oktober: Apple lädt zum iPad-Pro- und Mac-Event ein

Die Veranstaltung steht unter dem Motto "There's more in the making". Angeblich präsentiert Apple neue iPads Pro und möglicherweise auch aktualisierte iMacs. Auf der Apple-Website lässt sich das Event am 30. Oktober ab 16 Uhr verfolgen.

Apple hat zu einem weiteren Produkt-Event eingeladen. Am 30. Oktober will das Unternehmen in der Brooklyn Academy of Music des Howard Gilman Opera House Medienvertreter unter dem Motto „There’s more in the making“ über nicht näher genannte Neuheiten informieren. Es wird erwartet, dass Apple ein neues iPad Pro vorstellt und möglicherweise auch einige Mac-Modelle aktualisiert.

Oktober-Event 2018 (Bild: Apple)Ein zweiter Herbst-Event ist bei Apple jedoch nicht die Regel. Zuletzt hatte der iPhone-Hersteller im Oktober 2016 drei neue MacBooks Pro und die TV-App nachgeschoben. Aber auch das iPad Air 2 und das iPad Mini 3 wurden auf einem kombinierten Mac- und iPad-Event im Oktober 2014 präsentiert.

Das iPad Pro ist ein Kandidat für die Veranstaltung, da das aktuelle 10,5-Zoll-Modell bereits seit Juni 2017 im Handel ist. 9to5Mac will im Code der Beta von iOS 12.1 sogar Hinweise auf acht neue Varianten gefunden haben: zwei WLAN- und zwei LTE-Varianten mit jeweils zwei unterschiedlichen Displaydiagonalen. Außerdem soll Apple eine neue Version von Face ID einführen und das Tablet mit einem USB-C-Anschluss versehen, der auch externe 4K-Displays unterstützt.

Zu den möglichen Displaydiagonalen der neuen iPads steuerte Bloomberg kürzlich ein Gerücht bei. Neben einem rund 11 Zoll großen Modell soll es auch wieder ein iPad Pro mit 12,9-Zoll-Screen geben – was den aktuellen iPad-Pro-Modellen entsprechen würde. Angeblich arbeitet Apple aber auch an einem neuen Apple Pencil. Das Design soll außerdem an das iPhone X angeglichen werden – es wäre also das erste iPad ohne Home-Button. Auch der 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhörer könnte wegfallen.

Ob das iPad Pro auch ein OLED-Display erhält, wollte die Gerüchteküche bisher nicht verraten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die neue mit dem iPhone XS vorgestellte A-Prozessorgeneration auch beim iPad Pro für mehr Leistung sorgen wird. Dafür könnte endgültig das iPad Mini aus dem Sortiment fallen.

AppleInsider vermutet, dass Apple Ende Oktober auch aktualisierte iMacs enthüllen wird. Zudem gebe es Gerüchte über eine Pro-Version des Mac Mini und günstigere MacBooks.

Apple wird die Veranstaltung auch auf seiner Website als Stream anbieten. Interessierte Nutzer sollten sich als Termin 10 Uhr Ortszeit am 30. Oktober vormerken. Hierzulande beginnt das Event also um 16 Uhr.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Themenseiten: Apple, Tablet, iMac, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu 30. Oktober: Apple lädt zum iPad-Pro- und Mac-Event ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Oktober 2018 um 10:37 von smartdata

    Ein neuer Pencil wäre nett. Zumindest was die Ergonomie betrifft. Der Pencil ist ein Musterbeispiel dafür, dass Design auch mal zurückstecken muss. In seiner jetzigen Form ist er nur für kurze Kritzeleien tauglich, wer damit länger hantiert, nutzt einen Griffel damit einem nicht die Finger weh tun. Die Technik ist ja Top (der Grund warum ich tatsächlich ein iPad hab), aber die Ergonomie ist Banane.
    Und bitte bitte bitte, macht den Pen intelligent… Umdrehen, radieren. Kann doch nicht so schwer sein, und ein Button. Völlig Wumpe wie so ein Pen aussieht, es ist ein Arbeitsgerät und muss demnach den Anforderungen eines Grafikers entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *