Oktober-Patchday: Microsoft liefert fehlerhaften Audiotreiber für Windows 10 aus

Microsoft hat erneut einen Fehler in einem Update eingeräumt. Diesmal trifft es allerdings nicht nur Nutzer, die das Oktober-2018-Update installieren wollen oder bereits eingespielt haben, sondern praktisch alle unterstützten Builds von Windows 10. Sie haben im Rahmen des Oktober-Patchdays einen fehlerhaften Treiber für Audio-Lösungen von Intel erhalten.

Wie Neowin berichtet, fällt bei einigen Nutzern nach der Installation der jüngsten kumulativen Updates für Windows 10 die Tonwiedergabe vollständig aus. Andere müssen offenbar nur auf den Ton verzichten, wenn sie Computerspiele nutzen. Auf Reddit machten Nutzer schnell einen fehlenden oder defekten Audiotreiber als Ursache aus. Die von Ihnen vorgeschlagene Lösung, den Treiber neu zu installieren, brachte jedoch nicht bei allen Betroffenen das gewünschte Ergebnis.

Ende vergangener Woche schließlich bestätigten Microsofts Twitter-Support-Konto das Problem. Zusammen mit den Oktober-Patches wurde über Windows Update fälschlicherweise ein Intel-Audio-Treiber mit der Versionsnummer 9.21.0.3755 verteilt. Betroffenen Kunden riet das Unternehmen, den Treiber zu deinstallieren, um die Audiowiedergabe wiederherzustellen. Ein Microsoft-Entwickler veröffentlicht zudem in einem Blogeintrag eine Anleitung. Demnach trat der Fehler nur unter Windows 10 Version 1803 und neuer auf.

Seit Freitag bietet Microsoft zusätzlich ein Update für Windows Server 2016 und 2019 sowie Windows 10 Version 1709, 1803 und 1809 an. Laut zugehörigem Knowledge-Base-Artikel behebt das Update ein Problem mit dem Intel-Smart-Sound-Technology-Treiber, der über Windows Update oder manuell installiert wurde. Betroffene Nutzer können also entweder manuell per obiger Anleitung oder automatisch per Patch den fehlerhaften Treiber entfernen.

Fehlerhafte Updates brachten Microsoft zuletzt mehrfach harsche Kritik ein. Die Verteilung des Oktober-2018-Updates musste das Unternehmen vorübergehend einstellen, weil es unter bestimmten Umständen bei einigen Nutzern Dateien löschte. Besitzer von HP-Computern, bei denen ein bestimmter Windows-Treiber installiert ist, kämpfen zudem seit dem Oktober-Patchday mit Abstürzen. Für diesen Bug gibt es bisher noch keinen automatischen Fix. Aber auch diejenigen, bei denen das Oktober-2018-Update reibungslos installiert wurde, müssen sich auch nach Veröffentlichung des ersten kumulativen Updates mit einem lästigen Bug rumschlagen: Der Task-Manager zeigt weiterhin keine korrekten Werte für die CPU-Auslastung an.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Neue Datenanalyse-Software für die Thüringer Polizei

Ob schnelles Bild zur Lage, kollaborative Ermittlung oder strategische Analysen auf Basis von polizeilichen Vorgängen:…

12 Stunden ago

US-Bundesstaat Arizona verklagt Google wegen Täuschung von Verbrauchern

Es geht um die Sammlung von Standortdaten. Der Generalstaatsanwalt von Arizona unterstellt eine fehlende Zustimmung…

13 Stunden ago

Poco F2 Pro: Xiaomi erhöht heimlich Preis um 100 Euro

Statt 499 Euro verlangt Xiaomi für das Poco F2 Pro nun 599,90 Euro. Das Unternehmen…

14 Stunden ago

Handelsstreit mit USA: Auslieferung von Huawei-CFO rückt näher

Der Supreme Court lehnt eine Einstellung des Auslieferungsverfahrens ab. Es sieht genug Anhaltspunkte für eine…

14 Stunden ago

Bug-Bounty-Plattform HackerOne gibt 100 Millionen Dollar für Sicherheitslücken aus

Für die ersten 20 Millionen Dollar benötigt das Unternehmen noch fünf Jahre. Danach kommen in…

17 Stunden ago

Forscher finden 26 USB-Bugs in Linux, Windows, macOS und FreeBSD

Sie entwickeln ein spezielles Fuzzing-Tool für USB-Treiber. Es emuliert ein USB-Gerät und erzeugt ungültige und…

18 Stunden ago