Microsoft streicht mit Oktober-Update Funktionen aus Windows 10

Unter anderem fällt die App "Begleiter für Telefon" und der Dienst OneSync weg. Nicht mehr weiterentwickelt werden das Snipping Tool und die Datenträgerbereinigung. Für alle abgekündigten Features bietet Windows 10 1809 laut Microsoft bessere Alternativen.

Das kommende Funktionsupdate für Windows 10 auf Version 1809 – auch als Windows 10 1809 Oktober-2018-Update bezeichnet – bringt nicht nur zahlreiche Neuerungen, es läutet auch das Ende bekannter Funktionen und Apps ein oder streicht diese gar bereits vollständig. Betroffen sind unter anderem das Snipping Tool und die Datenträgerbereinigung.

Windows 10 1809 Oktober-2018-Update (Bild: Microsoft)„Jedes Windows-10-Release fügt neue Funktionen hinzu; gelegentlich entfernen wir aber auch Features und Funktion, normalerweise, weil wird eine bessere Option hinzugefügt haben“, teilte Microsoft mit.

Mit Windows 10 Version 1809 stellt Microsoft nun die Weiterentwicklung des Snipping Tools für die Erstellung von Screenshots ein. Als Ersatz bringt das Update die App Snip & Sketch, die einen größeren Funktionsumfang bietet. Allerdings ist das Snipping-Tool gerade wegen seiner wenigen Funktionen und deswegen einfachen Bedienung bei vielen Nutzern sehr beliebt. Deswegen wird es auch nicht sofort aus Windows 10 entfernt.

Auch der OneSync-Service hat laut Microsoft keine Zukunft. Er war bisher für die Synchronisation von Daten für die Apps Mail, Kalender und Kontakte verantwortlich. Diese Aufgabe übernimmt nun die Outlook-App. Zudem fällt die Programmierschnittstelle Companion Device weg, die per Bluetooth-Verbindung das Entsperren eines PCs mit dem Smartphone ermöglichte. Microsoft zufolge stieß die Funktion bei Partner auf zu wenig Interesse.

Mit dem Update auf Windows 10 1809 verschwindet zudem die Phone Companion App (Begleiter für Telefon). Ihre Funktionen finden sich künftig in der Einstellungen-Apps unter dem Punkt „Telefon“. Die Trusted Platform Module Management Konsole ist indes künftig keine eigenständige App mehr, sondern ein Bestandteil des Windows Defender Security Center. Die Hologram-App wiederum wird in den Mixed Reality Viewer integriert.

Darüber hinaus stuft Microsoft mit dem Herbst-Update die Datenträgerbereinigung als „veraltet“ ein. Diesen Schritt kündigte das Unternehmen bereits im August in einem Blogeintrag an, der neue Funktionen von Storage Sense (Speicheroptimierung) beschreibt – dem offiziellen Nachfolger der Datenträgerbereinigung. „Wir behalten das Disk Cleanup Tool aus Kompatibilitätsgründen. Es gibt einen keinen Grund zur Sorge, dass die Funktionen der Speicheroptimierung über das hinausgehen, was die alte Datenträgerbereinigung bietet“, teilte Microsoft mit.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft streicht mit Oktober-Update Funktionen aus Windows 10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *