Categories: MobileSmartphone

Xiaomi Mi MIX 3: Randlos mit Slidertechnik

Xiaomi gilt als Vorreiter in Sachen Randlos-Design, durch das sich derzeit die meisten Smartphones auszeichnen. Bereits vor fast zwei Jahren hat es mit dem Mi MIX ein nahezu randloses Smartphone vorgestellt, das es inzwischen auch ins Münchner Design-Museum geschafft hat. Nach dem MIX 2 und dem MIX 2S plant der Hersteller im Oktober das Mi MIX 3 vorzustellen.

Einen ersten Vorgeschmack auf das Gerät liefert nun ausgerechnet Xiaomi-Mitbegründer und Präsident Lin Bin. Er hat auf Weibo ein Bild veröffentlicht, das höchstwahrscheinlich das Mi MIX 3 zeigt. Zu sehen ist ein Smartphone, dessen Vorderseite nahezu komplett aus dem Bildschirm besteht, umgeben von wenigen Millimeter breiten Rändern. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der obere Rand ziemlich breit sei. Das täuscht jedoch. Stattdessen handelt es sich dabei um einen Slidermechanismus, der aus dem Gehäuse fährt und die Frontkamera enthält. Auf dem Foto sieht so aus, als ob auf dem hinteren Slider auch der Lautsprecher und weitere Sensoren untergebracht sind. Das würde bedeuten, dass der Mechanismus ähnlich wie beim Oppo Find X nicht nur beim Fotografieren aktiviert wird, sondern auch zum Telefonieren.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gibt es bislang noch keine gesicherten Informationen. Spekuliert wird jedoch, dass Xiaomi wie bereits andere Anbieter vor ihm, den Fingerabdruck-Sensor unter dem Display-Glas anbringen wird. Bei den Vorgängermodellen befindet sich dieser auf der Rückseite, was sich nachteilig auswirkt, wenn das Gerät auf dem Tisch liegt und man es entsperren möchte. Dann muss man es in die Hand nehmen, um es per Fingerabdruck zu entsperren oder die PIN eingeben. Möglicherweise verzichtet Xiaomi aber auch auf einen Fingerabdrucksensor und verwendet eine auf Gesichtserkennung basierende Entsperrmethode, wie sie etwa von Apple und Oppo verwendet wird.

Wenn das Gerät im Oktober vorgestellt wird, dürfte höchstwahrscheinlich Android 9 in Verbindung mit MIUI 10 zum Einsatz kommen. Schließlich steht für das Vorgängermodell Xiaomi Mi MIX 2S bereits eine Beta-Version zur Verfügung.

Anders als beim Mi 8 (rechts im Bild) verzichtet Xiaomi beim Mi MIX 3 wie auch beim Vorgänger Mi MIX 2S (links im Bild) auf eine Displayaussparung (Notch). Somit steht mehr Platz für Benachrichtigungssymbole und Statusanzeigen am oberen Rand zur Verfügung (Bild: ZDNet.de).
Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

6 Stunden ago

Das sind die Hardware Top-Seller

Trotz des Chipmangels ist die Nachfrage nach Hardware ungebrochen, es gibt aber Befürchtungen, dass es…

7 Stunden ago

Datenstrategie mangelhaft

Der Weg von der Datenanarchie zur Datenstrategie ist lang und die deutschsprachigen Unternehmen haben noch…

23 Stunden ago

Europas Zukunft ist digital

Einen wirtschaftspolitischen Appell richtet Yann Lechelle, CEO von Scaleway, an die Europäische Union. Die EU…

24 Stunden ago

HP Presence: HP stellt Kollaborations- und Konferenzsysteme vor

Das Programm umfasst PCs, Audio- und Videobars sowie Raumsteuerungen. Ausgerichtet ist es auf große Meetingräume.…

1 Tag ago

Facebook legt Streit um Benachteiligung von US-Arbeitern bei

Inhaber von befristeten Visas erhielten Vorzug vor US-Arbeitskräften. Facebook zahlt unter anderem Entschädigungen und Geldstrafen…

1 Tag ago