Windows 95 als App für Linux, macOS und Windows

Die App liefert einen Window-95-Desktop mit Startmenü und einigen ausführbaren Programmen. Möglich wurde es durch das von GitHub geschaffene Framework Electron, das der Entwicklung plattformübergreifender Desktop-Anwendungen dient.

Der engagierte Open-Source-Softwareentwickler Felix Rieseberg hat Windows 95 als App zurückgebracht, die plattformübergreifend auf Linux, macOS und einem aktuellen Windows lauffähig ist. Er demonstriert damit, was mit dem von GitHub entwickelten, quelloffenen Framework Electron möglich ist, das für die Entwicklung plattformübergreifender Desktop-Anwendungen mithilfe von JavaScript, HTML und CSS geschaffen wurde.

Windows 95 als Electron-App ist natürlich nicht wirklich für ernsthafte Nutzung gedacht. „Es ist eine schreckliche Idee, die schockierend gut funktioniert“, bekennt ihr Schöpfer mit einem Tweet. „Es tut mir so leid.“ Interessierten Nutzern beantwortet er dort auch Fragen zu technischen Problemen.

Windows 95 als Electron-App (Bild: Felix Rieseberg)Windows 95 als Electron-App (Bild: Felix Rieseberg)

Die App liefert einen funktionalen Windows-95-Desktop mit Startmenü. Ausführbar sind Microsofts damalige Programm-Zugaben Notepad und Paint ebenso wie die Spiele Solitaire und Minesweeper. Nicht einsetzbar sind hingegen viele weitere Anwendungen wie etwa Internet Explorer und Programme von Drittanbietern. Schon kurz nach der App-Veröffentlichung fand aber ein experimentierfreudiger Anwender Einstellungen, die sogar den Klassiker Doom 95 spielbar machten.

Mit der Version „windows95 v1.1“ ergänzte der Entwickler inzwischen noch um die Unterstützung von Floppy-Disketten. Die Windows-95-App steht bei GitHub zum Download bereit. Diese Entwicklungsplattform wurde erst kürzlich von Microsoft für 7,5 Milliarden Dollar übernommen.

Der Softwarekonzern wird wohl kaum Einwände gegen diese Veröffentlichung seines Uralt-Betriebssystems haben – zumal Felix Rieseberg selbst zuvor als Open-Source-Entwickler bei Microsoft tätig war. Inzwischen arbeitet er an Electron und den Desktop-Apps für Slack. Er ist außerdem Verfasser eines deutschsprachigen Buchs zur Entwicklung von Windows Store Apps.

Themenseiten: Betriebssystem, GitHub, Microsoft, Open Source, Software, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows 95 als App für Linux, macOS und Windows

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2018 um 22:47 von Stefan

    Super. Ein echte Zeitreise. Mein erster PC hatte Windows 95. Da steckte ein Pentium MMX 233 drin mit 64 MByte RAM und einer 2-GByte-Festplatte von IBM – am schnellen SCSI-Anschluss. Dazu ein CD-Brenner von Yamaha, auch SCSI, der mit sagenhafter vierfacher Geschwindigkeit brannte und sogar CDRWs beherrschte. Später habe ich noch eine MPEG-Decoder-Karte nachgerüstet, um DVDs wiedergeben zu können – der Pentium MMX war nämlich zu schwach für diese Aufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *