AVM veröffentlicht FritzOS 7 für die Fritzbox 7490

Das neue FritzOS vereinfacht die Nutzung des Hotspots und erlaubt die Integration von weiteren Smart-Home-Geräten. Mit FritzOS 7 können mehrere Fritzbox-Geräte als Mesh-Repeater eingesetzt werden.

AVM stellt FritzOS 7 in Form der aktualisierten Variante 7.01 nun auch für sein in 2013 vorgestelltes Top-Produkt, die Fritzbox 7490, zur Verfügung. Somit haben die Modelle 7590, 7580, 7560, 4040, 7362 SL sowie 6590 Cable das Update auf die aktuelle Fritzbox-Firmware erhalten. Das Update für die Kabelversion der Fritzbox 6490 sollte bald folgen.

AVM FritzOS 7 (Bild: AVM)Der Hersteller empfiehlt das Online-Update, um die Firmware-Version mit umfangreichen Neuerungen auf die Geräte zu übertragen. Auch die integrierte Update-Funktion sollte auf die verfügbare Aktualisierung hinweisen. Die Router-Firmware FritzOS 7 soll außerdem schrittweise für alle aktuellen Fritzbox-Modelle ausgeliefert werden.

AVM stellt insbesondere mehr WLAN-Performance mit FritzOS 7 durch die unterstützten WLAN-Standards 11v und 11k bei Band Steering (Idle Steering) heraus. Damit können moderne WLAN-Geräte wie Smartphones von einem schnelleren Wechsel des Frequenzbandes – auch bei bestehender Verbindung – profitieren. Die neue Funktion „Zero Wait DFS“ (Dynamic Frequency Selection) verringert deutlich die Wartezeit im 5-GHz-Band und sorgt so für eine lückenlose Verbindung.

Außerdem wurde die grafische Mesh-Übersicht auf der Benutzeroberfläche der Fritzbox um Angaben zur Verbindungsqualität von schnurloser Telefonie erweitert. Für alle Fritz-Produkte wird die Verfügbarkeit von FritzOS-Updates angezeigt. Sind automatische Updates in der Fritzbox aktiviert, werden nun auch Fritz-WLAN-Repeater und Powerline-Produkte im Mesh automatisch aktualisiert.

FritzOS 7 und mit verbesserter Unterstützung für Mesh-Technik

Mit FritzOS 7 können nun mehrere Fritzbox-Geräte als Mesh-Repeater eingesetzt werden. Wie Fritz-WLAN Repeater und Powerline-Geräte lassen sich weitere Fritzbox-Modelle einfach per Knopfdruck ins Mesh einbinden, um somit die WLAN- und Mesh-Reichweite zu vergrößern. Das Besondere: Über die weiteren Fritzbox-Geräte werden erstmals die Telefonie und das Smart Home von Fritz mesh-fähig. Alle Telefoniefunktionen der zentralen Fritzbox stehen für jede als Mesh Repeater integrierte Fritzbox und die an ihr angemeldeten DECT-Telefone zur Verfügung (Telefonie-Mesh). Auch die Smart-Home-Produkte von Fritz profitieren von der integrierten Fritzbox als Mesh-Repeater, denn nun können mehr DECT-Smart-Home-Geräte erreicht und genutzt werden (Smart-Home-Mesh).

Mit dem neuen FritzOS vereinfacht AVM außerdem die Nutzung des Fritz-Hotspots. Anwender können nun noch leichter einstellen, ob sie Gästen einen offenen oder einen passwortgeschützten privaten WLAN-Gastzugang anbieten möchten. Beim offenen Hotspot muss kein Netzwerkschlüssel eingegeben werden. Cafés, Arztpraxen oder kleine Unternehmen sowie alle Fritzbox-Anwender können ihren Kunden und Gästen damit einen komfortablen Internetzugang anbieten. Ob privater oder öffentlicher WLAN-Zugang, die Gäste surfen ohne Zugriff auf das Heimnetz über ein zweites WLAN, das die Fritzbox bereitstellt.

AVM erweitert mit diesem Release die Unterstützung des HAN-FUN-Protokolls (Home Area Network FUNctional), die Erweiterung des Funkstandards DECT-ULE. Ab sofort können neben den Fritz-DECT-Produkten auch Geräte anderer Hersteller, die HAN FUN unterstützen, direkt an der FRITZ!Box eingesetzt werden. Dazu zählen HAN-FUN-kompatible Wandtaster, Tür-Fenster-Kontakte und Bewegungsmelder wie beispielsweise die der Deutschen Telekom. In Verbindung mit einer Fritzbox und den Schaltsteckdosen FritzDECT 200/210 lassen sich so verschiedene Einsatzszenarien realisieren. Beispielsweise signalisiert ein Bewegungssensor ein Ereignis, woraufhin über die intelligente Steckdose das Licht geschaltet wird. Damit vergrößert sich der Umfang der über die Fritzbox gesteuerten Anwendungen deutlich, während sich der Einstieg ins Smart Home einfacher gestaltet.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: AVM, DSL, Fritzbox, Router, Smart Home, Telekommunikation, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AVM veröffentlicht FritzOS 7 für die Fritzbox 7490

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. September 2018 um 13:13 von Rainer

    Grundsätzlich funktioniert das System mit den HUN FUN Sensoren (Tür/Fensterkontakt) sehr gut. Allerdings hat AVM hier leider vergessen den Status des jeweiligen Sensors in der Fritzbox (Oberfläche) bzw. App zu visualisieren/signalisieren. Aktuell funktioniert das nur umständlich via Push Email. Wünschenswert wäre, daß eine Signalisierung auch via Fritz!App möglich ist (analog wie die Aktormeldungen). AN/AUS bzw. AUF/ZU oder Alarm AKTIV/INAKTIV… oder ähnlich.
    Ich hoffe sehr daß diese Funktionalität mit dem nächsten Update nachgeschoben wird. Dann wird auch langsam ein „Schuh“ draus.
    (Fritzbox 7490 mit Fritz!OS 07.01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *