Samsung kündigt 4-TByte-SSD mit QLC-NAND-Flash für Consumer an

Sie kommen mit Kapazitäten von 1, 2 und 4 TByte in den Handel. Die neuen SSDs basieren auf 4-Bit-V-NAND-Flash-Chips mit einer Kapazität von einem Terabit. Samsung will diese Chips auch für Speicherkarten und Enterprise-SSDs verwenden.

Samsung hat nach eigenen Angaben als erster Anbieter weltweit die Massenfertigung von Consumer-SSDs aufgenommen, die vier Bits pro Speicherzelle ablegen können. Die Quad-Level-Cell (QLC) genannte Technik wurde bisher nur von Toshiba angeboten, und zwar ausschließlich für Enterprise-SSDs.

Vier Bit pro Speicherzelle erhöhen die Speicherdichte und erlauben damit SSDs mit größeren Kapazitäten zu günstigeren Preisen. So will Samsung ab Herbst QLC-SSDs für Consumer im 2,5-Zoll-Formfaktor in den Handel bringen, die ein, zwei und vier Terabyte aufnehmen.

SSD mit QLC-V-NAND (Bild: Samsung)QLC-Speicherzellen haben aber auch einen Nachteil: Für die höhere Speicherdichte werden geringere Spannungen benötigt, die es erschweren, die Performance und Geschwindigkeit der SSD zu erhalten. Eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 540 MByte/s sowie eine sequentielle Schreibgeschwindigkeit von 520 MByte/s sichert Samsung im Rahmen einer dreijährigen Herstellergarantie zu.

Nach Angaben des Unternehmens sollen die verwendeten 4-Bit-V-NAND-Speicherchips mit einer Kapazität von einem Terabit dauerhaft sogar dieselbe Performance bieten wie eine 3-Bit-SSD. Das soll durch eine TurboWrite genannte Technik in Kombination mit einem 3-Bit-SSD-Controller erreicht werden.

Der neue 4-Bit-Speicherchip soll aber auch in 128-GByte-Speicherkarten für Smartphones zum Einsatz kommen und helfen, die für mobile Geräte zur Verfügung stehenden Speicherkapazitäten zu erhöhen. Darüber hinaus plant Samsung M.2 NVMe SSDs für den Enterprise-Sektor, die auf 4-Bit-V-NAND basieren. Sie sollen noch in diesem Jahr erhältlich sein.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Themenseiten: Flash, SSD, Samsung, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung kündigt 4-TByte-SSD mit QLC-NAND-Flash für Consumer an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *