Smartphonemarkt: Huawei überholt Apple

Insgesamt schrumpft der Markt um 1,8 Prozent – und zwar zum dritten Mal in Folge. Die chinesischen Anbieter Huawei, Xiaomi und Oppo steigern ihren gemeinsamen Anteil auf fast 34 Prozent. Samsung bleibt mit einem Anteil von 20,9 Prozent Marktführer.

IDC hat aktuelle Zahlen zum weltweiten Smartphonemarkt vorgelegt. Insgesamt verkauften die Hersteller von April bis Juni 342 Millionen Geräte. Damit schrumpfte der Markt im Jahresvergleich um 1,8 Prozent. Chinesische Hersteller wie Huawei und Xiaomi trotzten indes diesem Trend. Ersteres überholte dank eines Wachstums von 40,9 Prozent Apple deutlich und verdrängte den iPhone-Hersteller auf den dritten Platz.

Der Statistik zufolge verpasste der Smartphonemarkt zum dritten Mal in Folge sein Vorjahresergebnis. „IDC ist der Ansicht, dass dies das Ergebnis der Sättigung in einigen stark durchdrungenen Märkten ist, obwohl es immer noch viele Märkte mit hohem Wachstum gibt und die Smartphonelieferungen wieder zum Gesamtwachstum zurückkehren sollten“, erklärten die Marktforscher.

Smartphonemarkt (Bild: IDC)Den zweiten Platz im Hersteller-Ranking hielt Apple durchgängig seit dem zweiten Quartal 2010. Mit einem Wachstum von nur 0,7 Prozent, 41,3 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von 12,1 Prozent musste sich das Unternehmen nun jedoch Huawei geschlagen geben. Das chinesische Unternehmen setzte 54,2 Millionen Geräte ab und sicherte sich damit 15,8 Prozent des Markts. Sein Vorsprung auf Apple beträgt nun 3,7 Punkte.

Vom Marktführer Samsung ist Huawei indes noch 5,1 Punkte entfernt. Für das koreanische Unternehmen ermittelte IDC 71,5 Millionen verkaufte Smartphones im zweiten Quartal, 10,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Samsungs Marktanteil verschlechterte sich um zwei Punkte auf 20,9 Prozent. Es war zudem das einzige Unternehmen in den Top 5 mit rückläufigen Absatzzahlen.

Darüber hinaus tauschten Xiaomi und Oppo die Plätze. Ersteres erhöhte seine Verkäufe um 48,8 Prozent auf 31,9 Millionen Einheiten und seinen Marktanteil um 3,1 Punkte auf 9,3 Prozent. Oppo legte indes nur um 5,1 Prozent zu und lieferte lediglich 29,4 Millionen Smartphones aus, 2,5 Millionen weniger als Xiaomi.

Die Konsolidierung des Markts schreitet weiter voran

Das zweite Quartal war aber nicht nur von der zunehmenden Bedeutung chinesischer Hersteller geprägt – sie steigerten ihren gemeinsamen Anteil in den Top 5 von 25,2 auf 33,7 Prozent. Auch die Konsolidierung des Markts setzte sich fort. Die Kategorie „Andere“ gab nämlich 6,9 Punkte an die fünf größten Anbieter ab. Sie kontrollieren nun 66,8 Prozent des Markts.

Der Verlust des zweiten Rangs im weltweiten Smartphonemarkt dürfte Apple wenig Sorgen bereiten. Der gestern Abend veröffentlichten Bilanz zufolge steigerte Apple nämlich den Umsatz der iPhone-Sparte deutlich um 20 Prozent auf 29,9 Milliarden Dollar. Zudem kletterte der Durchschnittspreis auf 724 Dollar. Gemessen am operativen Gewinn sollte Apple weiterhin mit Abstand der erfolgreichste Smartphonehersteller weltweit sein.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Apple, Galaxy, Huawei, IDC, Marktforschung, Samsung, Smartphone, Smartphonemarkt, Xiaomi, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Smartphonemarkt: Huawei überholt Apple

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *