Categories: MobileMobile Apps

iOS: Apple geht gegen systemweite Werbeblocker vor

Wie AdGuard mitteilt, hat Apple ein Update für die App AdGuard Pro, die ein systemweites Blockieren von Werbung unter iOS erlaubt, abgelehnt. „Ihre Anwendung verwendet ein VPN-Profil oder Root-Zertifikat, um Anzeigen oder andere Inhalte in einer Drittanbieteranwendung zu blockieren, was im App Store nicht erlaubt ist.“

AdGuard verweist darauf, dass das nicht den Tatsachen entspricht: „AdGuard Pro ist KEIN echtes VPN. Es wird KEIN Profil oder Zertifikat installiert. Stattdessen verwendet es eine öffentliche API (NEPacketTunnelProvider), um einen lokalen VPN-Tunnel zu konfigurieren und die ausgehenden DNS-Anfragen abzufangen. Der Code von AdGuard Pro ist offen und auf Github verfügbar. Daher hat diese Richtlinie von Apple absolut nichts mit Sicherheit oder Datenschutz zu tun.“

Außerdem moniert AdGuard, dass standardmäßig die App kein systemweites Ad-Blocking unterstützt und diese Fähigkeit der App auch nirgendwo angepriesen werde. Allerdings gibt der Entwickler zu, dass man über die konfigurierbare Blacklist alles blockieren könne, „einschließlich Anzeigen, Tracking oder was auch immer“.

Ein Blick auf de AdGuard-Webseite verrät, dass der Anbieter sehr wohl die Funktion eines systemweiten Ad-Blockings bewirbt: „Nur wenige wissen, dass Sie benutzerdefinierte DNS-Einstellungen verwenden können, um Werbung im Browser und auch innerhalb von Apps zu blockieren. Verwenden Sie AdGuard-Adblocker Pro für iOS, um AdGuard DNS einzurichten, und geniessen Sie werbefreies Surfen“.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

iOS-Werbeblocker: Entwicklerrichtlinie maßgeblich

AdGuard vermutet hinter der Apple-Entscheidung die App-Richtlinie 2.51, die den Entwicklern die Nutzung einer API nur erlaubt, wenn sie für den ursprünglichen Zweck genutzt wird. Laut AdGuard bedeutet dies, dass eine VPN-App nur für eine reine VPN-Verbindung genutzt werden darf, aber nicht zum Blockieren von Werbung. Laut AdGuard könnte diese Richtlinie das Aus für weitere Apps wie Charles Proxy, DNSCloak und weitere bedeuten.

Mit dieser Einschätzung dürfte AdGuard richtigliegen. Denn auch MalwareBytes berichtet davon, dass ein Update ihrer App von Apple abgelehnt wurde. Im konkreten Fall führt die Apple-Richtlinie auch dazu, dass die MalwareBytes-App nicht länger Traffic von gefährlichen Websites blockieren darf.

Laut AdGuard steht AdGuard Pro derzeit noch im App Store zur Verfügung und unterstützt das Blockieren von Werbung auch außerhalb von Safari. Allerdings werde die App wegen Apple nun keine Updates mehr erhalten. Dadurch könne man nicht sicherstellen, dass sie in Zukunft noch einwandfrei funktioniere. Möglicherweise werde man für iOS 12, das im Herbst erscheinen wird, ein Update anbieten, das die Funktion der systemweiten Blockierung von Werbung und anderer Daten deaktiviert.

Das Vorgehen Apples gegen Apps, die systemweit Werbung blockieren, dürfte vor allem Entwickler freuen, die kostenlose Apps anbieten und diese über Werbeeinnahmen finanzieren. Weiterhin erlaubt sind Werbeblocker für Browser wie Safari und Firefox.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Share
Published by
Kai Schmerer
Tags: VPN

Recent Posts

Chinesische Hacker schieben Microsoft schädliche Azure Active Directory Apps unter

Sie setzen insgesamt 18 Anwendungen bis April 2020 für Angriffe auf nicht genannte Ziele ein.…

2 Tagen ago

Schlafende Tabs: Microsoft reduziert Stromverbrauch seines Browsers Edge

Tests zufolge sinkt die Speicherauslastung um durchschnittlich 26 Prozent. Die CPU-Nutzung geht um 29 Prozent…

2 Tagen ago

Apple behebt Fehler in macOS 10.15 Catalina und iOS 14

Unter iOS und iPadOS lassen sich Standardanwendungen für Browser und E-Mail nun dauerhaft einrichten. Auch…

3 Tagen ago

IAM-Lösung von Beta Systems bei der Thüringer Aufbaubank

Die Beta Systems Software AG setzt in einem IAM-Projekt bei der Thüringer Aufbaubank Rollenkonzepte mit…

3 Tagen ago

AgeLocker-Ransomware stiehlt Daten von QNAP-NAS-Geräten

Die Erpressersoftware ist seit rund einem Monat aktiv. Sie nutzt den Verschlüsselungsalgorithmus Actually Good Encryption.…

3 Tagen ago

Microsoft warnt vor aktiven Angriffen auf Zerologon-Lücke

Hacker nehmen Exploits für die Schwachstelle in ihr Waffenarsenal auf. Für US-Behörden wird der verfügbare…

3 Tagen ago