Xiaomi Mi 8 mit 64 GByte: Preis fällt unter 350 Euro

Der chinesische Online-Händler Gearbest bietet die Einstiegsvariante des Mi 8 mit 64 GByte und 6 GByte RAM für knapp 345 Euro an.

Der chinesische Online-Händler Gearbest verkauft das von Xiaomi Anfang Juni vorgestellte Mi 8 mit 64 GByte für 344,80 Euro. Das Einstiegsmodell in Blau ist mit einer Global ROM ausgestattet, die den Google Play Store enthält, eine deutschsprachige Oberfläche bietet und das für Europa wichtige LTE-Band 20 unterstützt. Allerdings startet der Versand erst am 10. Oktober. Außerdem ist das Angebot limitiert: derzeit sind noch 71 Stück verfügbar.

Xiaomi Mi 8 mit 64 GByte für 345 Euro (Screenshot: ZDNet.de)

Bis die Bestellung beim Kunden in Deutschland ankommt, vergehen zwischen 10 bis 18 Werktage. Zusätzlichen Kosten wie Einfuhrumsatzsteuer entfallen in der Regel, weil der Versand über Großbritannien oder einem anderen EU-Land erfolgt. Hierfür muss man allerdings im Warenkorb die Versandoption „Germany Express“ wählen. Einen Rechtsanspruch auf zollfreie Zustellung gewährt Gearbest allerdings nicht.

Xiaomi MIX 2S, Mi 8 Notch (Bild: ZDNet.de)Die Displayeinkerbung stößt häufig auf Kritik. Beim Betrachten von Bildern stört sie offensichtlich (Bild: ZDNet.de).

Ein bisschen Risikofreude gehört bei Bestellungen aus China allerdings dazu, weil im Fall der Garantieabwicklung der Rückversand ins Reich der Mitte wegen Luftfrachtbestimmungen der IATA in Bezug auf Produkte mit nicht herausnehmbarer Batterien schwierig ist. Häufig lehnen Paketdienste diesen sogar generell ab.

Xiaomi Mi 8 mit Android 8.1

Beim ersten Blick auf das Smartphone dürften es viele mit dem iPhone X verwechseln. Wie dieses verfügt es über eine Displayaussparung am oberen Rand, die Apple zwar nicht erfunden hat, aber durch das iPhone X populär wurde. Die Ausbuchtung wirkt zunächst wie ein Bildschirmfehler. Mit der Zeit dürften sich viele Anwender jedoch daran gewöhnen. Alternativ kann man die Einkerbung ausblenden. Hierfür wird links und rechts einfach ein schwarzer Balken eingeblendet. Vorinstalliert ist MIUI 9.5.11 Stable auf Basis von Android 8.1. Inzwischen liefert aber Xiaomi bereits mit MIUI 10 den Nachfolger aus. Eine erste Beta auf Basis von Android 9 Pie steh ebenfalls bereit. Hierfür muss man allerdings den Bootloader entsperren.

Mi 8 mit Display-Einkerbung (links) und Mi MIX 2S (Bild: ZDNet.de)Mi 8 mit Display-Einkerbung (links) und Mi MIX 2S (Bild: ZDNet.de)

Xiaomi Mi 8 mit Top-Ausstattung

Das Mi 8 ist mit dem derzeit schnellsten Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845 ausgestattet. Der Arbeitsspeicher beträgt 6 GByte. Das Xiaomi-Smartphone verfügt über einen 6,21 Zoll großen Amoled-Display mit einer Auflösung von 2248 x 1080 Pixel. Die maximale Helligkeit beträgt 600 nit, typisch leuchtet es mit 430 nit. In Sachen Kamera verbaut Xiaomi das bereits für das Mi MIX 2S verwendete 12-Megapixel-Dual-Modell, das Aufnahmen mit Weitwinkel und Tele unterstützt. Während die Weitwinkelversion mit einer Blende F/1.8 arbeitet und über einen optischen Bildstabilisator verfügt, ist das Teleobjektiv mit einer F/2.4-Blende ausgerüstet, die keine optische Bildstabilisierung bietet.

Xiaomi Mi 8 (Bild: Xiaomi)

Im Test bei DxOMark erreicht die Kamera im Fototest einen Wert von 105 und übertrumpft damit sogar das Galaxy S9+. Allerdings sollte man die Tests der Fotospezialisten nur als groben Anhalt nehmen und die Qualität der Kameras im Hinblick auf den präferierten Einsatzzweck überprüfen. Wie der Vergleich von Xiaomis MiX 2S, das mit 101 Punkten nur 3 Punkte weniger als das Galaxy S9+ erzielt, zum Samsung-Smartphone zeigt, können sich in der Praxis durchaus größere Unterschiede zeigen, als das DxOMark-Testergebnis nahelegt.

Der Akku bietet wie beim Mi MIX 2S eine Kapazität von 3400 mAh. Er bietet zwar Unterstützung für QuickCharge 4.0+, doch Xiaomi liefert das Mi 8 nur mit einem QC-3.0-kompatiblen Ladegerät aus. Kabelloses Aufladen nach dem QI-Standard unterstützt das Mi 8 nicht. Ebenso fehlen ein microSD-Card-Slot und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Xiaomi Mi 8: alternative ROM von Xiaomi.eu

Für europäische Nutzer ist die Custom ROM von XIAOMI.eu interessant. Sie basiert auf der stabilen Ausgabe von MIUI 10 und enthält gegenüber der Global ROM keinerlei Bloatware wie die Facebook-App. Außerdem bietet sie zahlreiche Optimierungen wie verbesserte GPS-Einstellungen für die Nutzung in Europa. Und durch weniger Hintergrundprozesse soll die ROM auch eine längere Batterielaufzeit bieten. Die MIUI-Varianten von Xiaomi.eu enthalten den Google Play Store und bieten OTA-Updates. Allerdings muss man für die Installation den Bootloader des Smartphones entsperren. Dieser Vorgang wird von Xiaomi offiziell mit dem sogenannten Mi Unlock Tool unterstützt. Derzeit beträgt Wartezeit für die Freischaltung des Bootloaders allerdings 15 Tage. Wichtiger Hinweis: Bisher war es möglich, ein für China bestimmtes Xiaomi-Smartphone mit einer Global ROM (deutsche Sprache, Google Play Store) zu flashen. Das ist laut Xiaomi ab sofort nicht mehr möglich. Auch können Global-Varianten nicht mehr mit der chinesischen Firmware betrieben werden.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Gearbest, Smartphone, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Xiaomi Mi 8 mit 64 GByte: Preis fällt unter 350 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. September 2018 um 3:29 von Antiappler

    Also ich habe bis jetzt beim „verstecken“ der Notch immer nur Fehlversuche gesehen. Entweder sind meine Augen noch viel zu gut, oder ich habe nur defekte Geräte erwischt, aber ich konnte immer noch genau erkennen wo die Notch sitzt. Auch beim Hersteller, der diesen Mist populär gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *