MacBook Pro: Apple hat offenbar Tastatur-Problem gelöst

Die Tasten des neuen MacBook-Pro besitzen eine Silikon-Membran. Sie sollte in der Lage sein, die Mechanik der Tastatur vor Staub zu schützen. Offiziell bestreitet Apple jedoch, irgendwelche Maßnahmen gegen die bekannten Tastatur-Probleme ergriffen zu haben.

Apple hat bei der Entwicklung des neuen MacBook Pro offenbar doch Maßnahmen ergriffen, um die zuletzt aufgetretenen Tastatur-Probleme zu beheben. Das berichtet das US-Unternehmen iFixit, das die Ende vergangener Woche aktualisierten MacBook-Pro-Modelle zerlegt hat. Demnach stattet Apple nun die Tasten des Keyboards mit einer dünnen Silicon-Membran oberhalb der mechanischen Komponenten aus, die scheinbar diese vor eindringendem Staub schützen sollen.

MacBook-Pro-Taste (Bild: iFixit)Die Tasten des MacBook-Pro-Keyboards verfügen nun über eine Silikon-Membran (Bild: iFixit).Im Gespräch mit CNET hatte das Unternehmen aus Cupertino noch kurz zuvor erklärt, die neue dritte Generation der „Butterfly-Switch“-Tastatur verfüge über keinerlei neue Techniken zum Schutz gegen die bekannten Probleme. Sie hatten Apple in diesem Jahr nicht nur Klagen von Verbrauchern eingebracht, sondern auch dafür gesorgt, dass Apple Ende Juni ein kostenloses Service-Programm für MacBook-Tastaturen auflegte.

Dabei räumte das Unternehmen ein, dass bei einem geringen Prozentsatz der seit 2015 produzierten MacBooks und MacBooks Pro Fehler bei der Tastatureingabe auftreten. Entweder werden Zeichen unerwartet wiederholt oder/und nicht angezeigt. Zudem kann es passieren, dass eine oder mehrere Tasten einen zu hohen Druckwiderstand aufweisen, sodass sie nach einer Betätigung hängen bleiben beziehungsweise uneinheitlich reagieren.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Offiziell erklärte Apple lediglich, die neue Tastatur der aktuellen MacBook-Pro-Generation sei leiser als zuvor. iFixit geht jedoch davon aus, dass Apple den neuen Staubschutz nicht erwähnt, weil dies als Eingeständnis dafür gewertet werden könnte, dass das Tastaturproblem größer ist als bisher angenommen oder von Apple eingeräumt. CNET vermutet zudem, dass Apple die Änderung verschweigt, weil es sich bisher nicht sicher sein kann, dass die Silikon-Membran das Problem tatsächlich löst.

The Verge weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass Apple schon im Jahr 2016 ein Patent für eine Technik eingereicht hat, die dem jetzt integrierten Staubschutz entspricht. Das bedeute, dass Apple die Technik wahrscheinlich schon entwickelt habe, bevor das erste MacBook mit Butterfly-Switch-Tastatur auf den Markt gekommen sei. Auch das könnte ein Indiz dafür sein, dass das Unternehmen noch nicht von der Wirksamkeit des Staubschutzes überzeugt ist.

HIGHLIGHT

IDC-Studie: IT-Security in Deutschland 2018

Der Executive Brief "IT-Security in Deutschland 2018" bietet IT- und Fachbereichsentscheidern auf Basis der Studien-Highlights Best Practices und Empfehlungen für die Stärkung der IT-Sicherheit in ihrem Unternehmen.

Themenseiten: Apple, MacBook, Tastatur, iFixit

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu MacBook Pro: Apple hat offenbar Tastatur-Problem gelöst

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Juli 2018 um 9:23 von Mac-Harry

    Das Tastaturproblem ist ein Desaster. Meiner Meinung nach hat fast jeder MacBook Pro dieses Problem in einer absehbaren Zeit und hinzukommt dass die Tastatur-Anschläge extrem laut geworden sind im Gegensatz zu den Vorgänger-Modell obwohl die Architektur sehr flach geworden ist.

    Irgendwie erinnert mich das sehr stark an die Automobilproduktion. Fast jedes neue Modell hat auch immer irgendwelche Macken, die dann später ausgemerzt werden.

    Alle Hersteller verhalten sich hier gleich. Abstreiten und leugnen bis zum abwinken.

    • Am 16. Juli 2018 um 15:19 von Mac-Harry

      Warum fällt es mir schwer zu glauben, dass das der wahre Mac-Harry geschrieben hat?

      • Am 17. Juli 2018 um 10:16 von Antiappler

        Weil auch der wahre Mac-Harry manchmal lichte Momente hat. ;-)

        • Am 17. Juli 2018 um 18:59 von Proappler

          Möglich, aber er ist ganz sicher nicht blöd. ;-)

          Bist Du sicher, dass das nicht einer Deiner üblichen Scherze ist?

  • Am 16. Juli 2018 um 12:45 von Lucy

    Das ist kein Staubschutz, da an den Ecken keine Folie ist. Die Folie müsste rundherum gehen.

    Also hat Apple recht, es handelt sich hier um eine Lautstärkedämpfung, die auch bitter notwendig ist, weil das Plastik auf die Gehäuseunterseite donnert (vorgestern getestet). Die Folie verhindert das effektiv.

  • Am 17. Juli 2018 um 19:48 von Mac-Harry

    Ihr Pseudo-MacHsrry‘s, ihr habt einen an der Waffel. Ich kenne sonst niemanden, der Namen kopiert und so dogmatisch daher kommt wie ihr. Ach doch, Donald Trump. Alle in einen Sack.

    • Am 18. Juli 2018 um 4:30 von Antiappler

      Du hast PeerH in Deiner Aufzählung vergessen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *