Categories: CloudServer

Per Azure: Microsoft verlängert kostenlosen Support für Windows Server 2008 und SQL Server 2008

Microsoft bietet Nutzern von Windows Server 2008 und SQL Server 2008 eine Möglichkeit, auch nach Ablauf des erweiterten Supports kostenlose Sicherheitsupdates für beide Produkte zu erhalten. Es gibt allerdings eine Bedingung, die mit Sicherheit nicht alle Kunden erfüllen können: Sie müssen ihre Arbeitslasten in Microsoft Azure auslagern.

Der erweiterte Support für SQL Server 2008 und 2008 R2 endet im Juli 2019. Ein halbes Jahr später – im Januar 2020 – stellt Microsoft auch die Bereitstellung von kostenlosen Sicherheitsupdates für Windows Server 2008 und 2008 R2 ein. Danach müssen Kunden, falls sie die Produkte weiter einsetzen, einen kostenpflichtigen Support-Vertrag abschließen, um weiterhin Zugriff auf dringend benötigte Sicherheitsupdates zu erhalten.

Kunden, die sich für den Umzug auf Azure entscheiden, erhalten für weitere drei Jahre kostenfreien Support, also bis Juli 2022 für SQL Server 2008 und bis Januar 2023 für Windows Server 2008. Darüber hinaus verlangt Microsoft nicht, dass Kunden einen Migrationsplan auf neuere Versionen von SQL Server und Windows Server vorlegen, was jedoch eine Bedingung für den Abschluss eines Support-Vertrags ist.

Einen solchen Vertrag lässt sich Microsoft mit 75 Prozent der ursprünglichen Lizenzkosten für das Produkt bezahlen. Der Preis entspricht laut Julia White, Corporate Vice President für Azure bei Microsoft, dem, was Microsoft bei anderen Produkten für eine Supportverlängerung berechnet hat.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

Kunden, die sich für die kostenlose Cloud-Option entscheiden, können ihre Windows-Server- und SQL-Server-Workloads auch auf Azure Stack, Microsofts lokale Version von Azure, verschieben. Nach Ablauf der drei Jahre bieten sich ihnen zudem mehrere Optionen, um weiter Unterstützung zu erhalten. Sie können auf eine neuere Version von Windows Server und/oder SQL Server aktualisieren oder die Workloads, die sie in der Cloud nutzen, in einer virtuellen Maschine belassen oder ihre Apps in Container packen und von dort aus aktualisieren.

Die Azure-Option ersetzt die im vergangenen Jahr eingeführte Windows Server Premium Assurance und SQL Server Premium Assurance, die den Support für beide Produkte sogar um sechs Jahre verlängern. Lauf Microsoft können Kunden, die die Premium-Assurance gekauft haben, auf das cloudbasierte Support-Angebot umsteigen, da die Premium Assurance eingestellt wird.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Ausprobiert: Rock Space WLAN Repeater AC1200

Der Rock Space WLAN Repeater AC1200 funkt mit 5 und 2,4 GHz. Die maximale Übertragungsrate beträgt 867 MBit/s. Bei 2,4…

15 Stunden ago

BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Smartphones

Mit dem Forderungskatalog will das BSI einen öffentlichen Diskurs über Sicherheit von Smartphones starten. Die Anforderungen sollen zukünftig in Richtlinien…

20 Stunden ago

Update für Chrome schließt Zero-Day-Lücke

Mit Version 80.0.3987.122 schließt Google in Chrome drei Sicherheitslücken. Mit CVE-2020-6418 findet sich darunter auch eine Zero-Day-Lücke die aktiv ausgenutzt…

22 Stunden ago

Firefox: Mozilla aktiviert DNS-über-HTTPS für US-Nutzer

Durch die Verschlüsselung von DNS-Abfragen schützen sich Anwender vor dem Ausspionieren des Surfverhaltens. Anders als beim Google-Browser Chrome können Firefox-Nutzer…

23 Stunden ago

Opera R2020 mit verbessertem Tab-Management

Opera 67.0 alias R2020 soll mit seinem verbessertem Tab-Management für Ordnung beim Surfen sorgen. Tabs lassen sich in insgesamt fünf…

24 Stunden ago

Bericht: Apple stellt Rechner mit ARM-Prozessor in den nächsten 18 Monaten vor

Das will Apple-Kenner Ming Chi Kuo von Informanten aus Apples Lieferkette erfahren haben. Der letzte Plattformwechsel fand 2006 von PowerPC…

2 Tagen ago