Categories: MobileSmartphone

HTC U12+: Android-Smartphone mit 6-Zoll für 799 ab Juni erhältlich

HTC hat sein neues Android-Flaggschiff, das HTC U12+, vorgestellt. Das Gerät verfügt über einen 6 Zoll großen LCD-Bildschirm, der eine Auflösung von 2880 x 1440 Pixel im 18:9-Format bietet. Damit erreicht das Display eine Pixeldichte von 537 ppi.

Angetrieben wird das Smartphone vom derzeit schnellsten Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845, der auf 6 GByte RAM zurückgreifen kann. Standardmäßig bietet das U12+ eine Speicherkapazität von 64 GByte. Dieser kann mittels einer microSD-Karte um theoretisch 2 TByte erweitert werden. Da es derart große Modelle aber noch nicht gibt, beträgt die maximale Größer der Speichererweiterung in der Praxis „nur“ 400 GByte.

Als Besonderheit bietet das U12+ einen berührungsempfindlichen Rahmen, den der Hersteller mit Edge Sense-Technologie bezeichnet. Hier stehen mit Halten, Tippen und Drücken drei Optionen zur Bedienung zur Verfügung. Mit Halten wird der Bildschirminhalt fixiert, sodass er sich auch dann nicht verändert, wenn das Smartphone gedreht wird. Doppelt Tippen an einer der beiden Seiten sorgt für eine Verkleinerung des Bildschirminhalts, sodass das Smartphone mit nur einer Hand bedient werden kann. Last but not least sorgt ein Drücken der beiden Seiten für eine benutzerdefinierbare Aktion. Sie kann entweder zur Aufnahme von Fotos oder zur Aktivierung des Sprachassistenten oder des Edge-Launchers konfiguriert werden. Letzterer bietet zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten. Außerdem lassen sich Edge Sense-Gesten auch innerhalb einer App nutzen, beispielsweise in Google Maps zum Zoomen.

An der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera mit einem 12 Megapixel-Sensor für das Weitwinkelobjektiv und f/1.75-Blende. Das Teleobjektiv fängt Motive mit einem 18 Megapixel-Sensor und einer f/2.6-Blende ein. Die Kamera nimmt Videos mit bis zu 4K und 60 fps auf. Superzeitlupenaufnahmen ermöglicht das HTC U12+ mit 240 Bildern pro Sekunde bei maximal Full-HD. Auch an der Frontseite gibt es eine Dual-Kamera. Diese bietet zwei 8 Megapixel-Sensoren. Mit HDR-Boosting ist es möglich, Kontraste und Farben etwas zu verstärken.

Außerdem bietet das HTC U12+ Bluetooth 5, Airplay, BoomSound, einen USB-3.1-Typ-C-Anschluss und einen 3.500 mAh starken Akku. Kabelloses Aufladen wird trotz Glasrückfläche nicht unterstützt, dafür aber QuickCharge 4.0. Und über eine IP68-Zertifizierung verfügt das Gerät ebenfalls: es ist also wasserdicht bis zu 1,5 Meter für eine Dauer von 30 Minuten. Auf einen einen 3,5-mm-Audioanschluss hat HTC beim U12+ verzichtet. Dank aptX HD und LDAC dürften audiophile Anwender dennoch auf ihre Kosten kommen.

Das HTC U12+ soll im Juni in den Farben Schwarz, Rot und Blau (teilweise transparent) zum Preis von knapp 800 Euro in den Handel kommen. Eine Light-Version oder eine kleinere Variante soll es nicht geben.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

40 Minuten ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

1 Stunde ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

2 Stunden ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

2 Stunden ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

6 Stunden ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

7 Stunden ago