Google aktualisiert Chrome wegen Fehlern bei Audiowiedergabe

Das Update adressiert Fehler bei der Audiowiedergabe von Spielen. Seit Version 66 blockiert der Google-Browser die Autoplay-Funktion von Videos und Audio auf Webseiten.

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 66.0.3359.181 aktualisiert, nachdem bekannt wurde, dass eine kürzlich durchgeführte Änderung in Sachen Autoplay von Videos, die Audiowiedergabe bei zahlreichen Spielen verhindert.Chrome (Bild: Google)

„Wir haben Chrome 66 aktualisiert, um die Autoplay-Richtlinie für die Web-Audio-API vorübergehend zu entfernen. Diese Änderung wirkt sich nicht auf die meisten Medienwiedergaben im Web aus, da die Autoplay-Richtlinie für <Video> und <Audio> in Kraft bleibt.“

Durch diese Maßnahme will Google den Entwicklern von Spielen und Audioanwendungen mehr Zeit geben, ihren Code zu aktualisieren. Offenbar hat es die Änderungen über die Auswirkungen der neuen Autoplay-Richtlinie nicht klar kommuniziert. Nun soll diese mit Chrome 70, der im Oktober erscheinen soll, wieder eingeführt werden.

Google blockiert seit Version 66 seines Browser die automatische Wiedergabe von Videos in Websites. Allerdings gilt die Wiedergabesperre nicht grundsätzlich beziehungsweise für alle Videos. Ausnahmen macht Google unter anderem für Videos, die keinen Ton haben oder bei denen der Ton abgestellt wurde. Darüber hinaus sollen Videos auch mit Ton automatisch abgespielt werden, falls der Nutzer zuvor mit der Seite interagiert hat.

Chrome 66: Autoplay-Media-Engagement (Screenshot: ZDNet.de)

„Wie zuvor angekündigt ist die automatische Wiedergabe jetzt erlaubt, falls das Medium keinen Sound hat, nachdem der Nutzer die Seite angeklickt oder angetippt hat oder (auf dem Desktop) falls der Nutzer zuvor Interesse an Medien auf dieser Seite gezeigt hat“, heißt es in einem Eintrag im Chromium-Blog. „Das wird unerwartete Videowiedergaben mit Ton beim ersten Öffnen einer Website reduzieren.“

Der Browser bewertet jede vom Nutzer besuchte Webseite mit einem „Media Engagement Index“ (MEI). Dieser ermittelt die Wahrscheinlichkeit, ob ein Nutzer ein Video auf einer bestimmten Site anschauen will oder nicht. Je häufiger er auf einer Webseite ein Video ansieht, desto höher fällt der MEI-Wert aus und Chrome erlaubt dann ein automatisches Abspielen. Der Media Engagement Index kann unter chrome://media-engagement/ eingesehen werden.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

HIGHLIGHT

IDC-Studie: IT-Security in Deutschland 2018

Der Executive Brief "IT-Security in Deutschland 2018" bietet IT- und Fachbereichsentscheidern auf Basis der Studien-Highlights Best Practices und Empfehlungen für die Stärkung der IT-Sicherheit in ihrem Unternehmen.

Themenseiten: Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google aktualisiert Chrome wegen Fehlern bei Audiowiedergabe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *