Galaxy Note 9: Gefälschte Benchmarks stiften Verwirrung

Angeblich soll das kommende Samsung-Flaggschiff Galaxy Note 9 mit einem Exynos 9815 ausgestattet sein. Laut eines Geekbench-Screenshots setzt der Chip neue Benchmark-Rekorde. Wahrscheinlich wurde der Screenshot jedoch gefälscht.

Laut eines Berichts von Daily Express, einem Informationsangebot des chinesischen Internetunternehmens Tencent, ist Samsung kommendes Flaggschiff Galaxy Note 9 mit einem neuen Prozessor ausgestattet, der gegenüber der bisherigen Variante im Galaxy S9 eine deutliche bessere Leistung bietet. Als Beweis hat Daily Express einen Screenshot des beliebten Benchmark-Tools Geekbench veröffentlicht, das Werte für das Galaxy Note 9 zeigen soll.

Demnach erreicht der im Note 9 zum Einsatz kommende Exynos 9815 einen neuen Rekord. Gegenüber dem Exynos 9810 erzielt der Chip angeblich einen Single-Core Score von 5162 und einen Multi-Core Score von 10704, was einer Performancesteigerung von etwa 50 Prozent im Single-Core-Bereich und 18 Prozent im Multi-Core-Test bedeuten würde.

Fake Geekbench: Daily-Express-original (Bild: ZDNet.de)

Allerdings weist der Screenshot einige Merkmale auf, die darauf hindeuten, dass es sich wahrscheinlich um eine Fälschung handelt. Vergleicht man beispielsweise einen Screenshot, der mit dem Galaxy S9+ aufgenommen wurde, fällt die ungewöhnliche Anordnung der Informationen auf, die darauf hindeutet, dass der betreffende Screenshot mit einem Tablet aufgenommen wurde. Zum anderen sind einige Bezeichnungen unüblich: Unter „Model“ wird mit „Samsung Galaxy Note 9“ die Produktbezeichnung angegeben. Im Original-Screenshot mit einem Galaxy S9+ listet Geekbench an dieser Stelle mit „samsung SM-G965F“ jedoch nur die interne Modellbezeichnung.

Als Motherboard erscheint auf dem vermutlich gefälschten Screenshot die Bezeichnung „exynos9815“. Beim Galaxy S9+ steht hingegen „universal9810“, das Tool erkennt also die Markenbezeichnung des Prozessors nicht. Während unter „Name“ die ARM-Architektur wie ARMv8 angezeigt wird, erscheint beim vermeintlichen Note-9-Screenshot wiederum der Prozessorname.

Gegen den von Daily Express veröffentlichten Screenshot spricht außerdem, dass in der Geekbench-Datenbank die im Screenshot angegebenen Werte bisher nicht gelistet sind. Zudem verwendet Samsung für das Note in der Regel den gleichen Prozessor wie für das im gleichen Jahr vorgestellte Galaxy-S-Modell. Angesichts des Leistungssprungs, den der vermeintliche Exynos 9815 bietet, liegt außerdem die Vermutung nahe, dass Samsung ihn mit einer eigenen Modellnummer wie Exynos 99xx oder 10xx vermarktet.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Whitepaper

Die Vorteile der Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort

Mac-Computer werden immer beliebter. IT-Abteilungen stehen vor der Aufgabe, diese Geräte zu verwalten und tun sich damit oft schwer. Welche Vorteile die Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort bietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Galaxy Note 9: Gefälschte Benchmarks stiften Verwirrung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *