Categories: MobileMobile Apps

Opera schließt kostenlosen VPN-Service

Opera hat die Schließung seines VPN-Diensts für iOS und Android angekündigt. Die Apps für beide Mobilbetriebssysteme werden am 30. April eingestellt. Auf seiner Website nennt das Unternehmen keine Gründe für das Aus. Betroffenen Kunden empfiehlt es einen Wechsel zum Anbieter SurfEasy.

Das Maskottchen Olaf trauert um Opera VPN (Bild: Opera).Ursprünglich hatte Opera das Virtual Private Network (VPN) in seinen Desktop-Browser integriert. Im Frühjahr 2016 weitete das Unternehmen das kostenlose Angebot auf iPhones und iPads aus. Im August 2016 folgte schließlich die Android-App.

Beide Anwendungen stellen eine verschlüsselte Verbindung zum Internet her, die über Server in verschiedenen Ländern geleitet wird und so die eigentliche IP-Adresse des Nutzers verschleiert. Die Apps sind aber auch in der Lage, die Sicherheit eines WLAN zu bestimmen, mit dem sich der Anwender verbindet. Stellen sie Schwächen fest, empfehlen sie, das VPN zu aktivieren. So können Nutzer auch in öffentlichen WLAN-Netzen sicher auf das Internet zugreifen.

Opera VPN ist allerdings kein direkt von Opera betriebenes Angebot. Es basiert auf Technik des kanadischen VPN-Spezialisten SurfEasy, den Opera im März 2015 übernommen hatte. Von daher wundert es auch nicht, dass Opera nun massiv SurfEasy als Alternative zu Opera VPN bewirbt.

Nutzer der kostenpflichtigen Variante Opera Gold erhalten ein einjähriges Gratis-Abonnement für SurfEasy Ultra VPN (regulär 6,49 Dollar pro Monat). Ein Umstieg ist auf Wunsch direkt aus der Opera-VPN-App heraus möglich. Anwender, die Opera VPN kostenlos einsetzen, können sich indes einen Nachlass von 80 Prozent auf den Tarif SurfEasy Total VPN (regulär 3,99 Dollar pro Monat) sichern.

Opera finanziert den VPN-Dienst, der ein unbegrenztes Datenvolumen enthält, durch Werbung. Auch SurfEasy bietet Nutzern die Möglichkeit, die Vorteile eines virtuellen privaten Netzwerks zu genießen, ohne ein Abonnement abzuschließen. Allerdings ist im Starter-Tarif nur ein Datenvolumen von 500 MByte pro Monat enthalten. Es lässt sich über bestimmte Aktionen wie ein „Gefällt mir“ auf Facebook oder eine Play-Store-Bewertung erhöhen.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chinesische Hacker schieben Microsoft schädliche Azure Active Directory Apps unter

Sie setzen insgesamt 18 Anwendungen bis April 2020 für Angriffe auf nicht genannte Ziele ein.…

2 Tagen ago

Schlafende Tabs: Microsoft reduziert Stromverbrauch seines Browsers Edge

Tests zufolge sinkt die Speicherauslastung um durchschnittlich 26 Prozent. Die CPU-Nutzung geht um 29 Prozent…

2 Tagen ago

Apple behebt Fehler in macOS 10.15 Catalina und iOS 14

Unter iOS und iPadOS lassen sich Standardanwendungen für Browser und E-Mail nun dauerhaft einrichten. Auch…

3 Tagen ago

IAM-Lösung von Beta Systems bei der Thüringer Aufbaubank

Die Beta Systems Software AG setzt in einem IAM-Projekt bei der Thüringer Aufbaubank Rollenkonzepte mit…

3 Tagen ago

AgeLocker-Ransomware stiehlt Daten von QNAP-NAS-Geräten

Die Erpressersoftware ist seit rund einem Monat aktiv. Sie nutzt den Verschlüsselungsalgorithmus Actually Good Encryption.…

3 Tagen ago

Microsoft warnt vor aktiven Angriffen auf Zerologon-Lücke

Hacker nehmen Exploits für die Schwachstelle in ihr Waffenarsenal auf. Für US-Behörden wird der verfügbare…

3 Tagen ago