Bitdefender schützt virtualisierte Umgebungen bei Service Providern

Ohne die Performance zu belasten soll die Security for Virtualizde Environments (SVE) die Umgebungen von Managed Service Providern absichern. Dafür sorgt eine neue Erweiterung der Lösung.

Der IT-Sicherheitsanbieter Bitdefender erweitert die Lösung Security for Virtualized Environments (SVE), so dass damit auch Managed Service Provider (MSPs) mit der Lösung gesichert werden können. Laut Anbieter soll die Lösung nicht die Performance der Infrastruktur beeinträchtigen und hoch skalierbar sein.

Bitdefender Secrity for Virtualized Environments ist jetzt auch mandantenfähig und soll ohne Performance-Verluste eine Sicherung von virtuellen Maschinen ermögllichen (Bild: Bitdefender) Bitdefender Secrity for Virtualized Environments ist jetzt auch mandantenfähig und soll ohne Performance-Verluste eine Sicherung von virtuellen Maschinen ermögllichen (Bild: Bitdefender).

Die Lösung soll Service Provider dabei unterstützen, virtuelle Desktops und Server ihrer Kunden zu schützen. SVE liefert einen mehrschichtigen Schutz, der unter anderem auf Machine Learning basiert. Daneben sichern Features wie Anti-Exploit und eine kontinuierlicher Prozessüberwachung die Landschaften der Anwender. Bitdefender bietet SVE als Service mit monatlicher Abrechnung.

Bitdefender SVE für MSPs wurde vor allem auf die Bereitstellung einer hoch belastbaren Sicherheitsarchitektur für virtuelle Maschinen optimiert. Die Sicherheitsüberwachung und das Scanning wird dabei auf gehärtete virtuellen Appliances auslagert. Durch diese Auslagerung werden zudem Lastverteilung und Failover-Funktionen realisiert.

HIGHLIGHT

IDC-Studie: IT-Security in Deutschland 2018

Der Executive Brief "IT-Security in Deutschland 2018" bietet IT- und Fachbereichsentscheidern auf Basis der Studien-Highlights Best Practices und Empfehlungen für die Stärkung der IT-Sicherheit in ihrem Unternehmen.

Mit SVE wolle Bitdefender vor allem Performance-Verluste und hohe Latenzen verhindern. Auch ineffizientes Sicherheitsmanagement und Compliance-Lücken sollen durch die neue Lösung reduziert werden. Durch das zentrale Scanning und Caching der Lösung vermeide Bitdefender das Installieren von Sicherheitsagenten. Diese müssten auf sämtlichen virtuellen Maschinen installiert werden, die es zu sichern gilt und das gehe laut Anbieter bei traditionellen Ansätzen stets zu Lasten der Performance.

SVE wird als Teil der Bitdefender MSP-Sicherheitssuite angeboten, die über dieselbe mandantenfähige Bitdefender Cloud-Konsole verwaltet werden, die MSPs bereits verwenden. Die Lösung basiert teilweise auf der On-Premise-Lösung Gavity Zone SVE. Diese Lösung sichert die Bereitstellung von virtuellen Maschinen unter Windows und Linux. Als Virtualisierungsplattformen werden unter anderem VMware, Citrix, Microsoft Hyper-V, KVM, Oracle sowie weitere unterstützt.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Mit künstlicher Intelligenz (KI) die Arbeitskraft erweitern

Im neuen Point of View von Avanade geht es um die Entwicklung einer KI-Strategie, die konsequent den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Avanade zeigt, wie Unternehmen so die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter und die Erlebnisse ihrer Kunden verbessern – und dabei gleichzeitig den Business-Nutzen von künstlicher Intelligenz optimieren.

Themenseiten: Bitdefender, Client & Desktop, Desktop, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitdefender schützt virtualisierte Umgebungen bei Service Providern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *