Samsung Galaxy S9+ im Test: Exzellente Audiowiedergabe [Update]

Neben einem sehr guten Display und der laut Tests hervorragenden Kamera hebt sich das Galaxy S9+ auch in Sachen Audiowiedergabe vom Mitbewerb ab. Dolby Atmos und Adapt Sound erhöhen die Klangqualität erheblich. Die Soundausgabe über USB Audio unterstützt das S9+ ebenfalls.

Das Galaxy S9+ bietet neben einem sehr guten Display und einer hervorragenden Kamera auch in Sachen Audiowiedergabe Funktionen, die nicht jedes Smartphone zu bieten hat. Beim Blick der vielen Kopfhörerträger in der Öffentlichkeit wird klar, dass dies kein unwichtiges Kriterium ist.

Im Lieferumfang von Galaxy S9 und S9+ befindet sich das gleiche Kopfhörermodell, das schon den Vorgängern beilag. Hierbei handelt es sich alles andere um eine Null-Acht-Fünfzehn-Ausführung, sondern um eine verhältnismäßig hochwertige Variante. Die in Zusammenarbeit mit AKG entwickelten Kopfhörer bieten mit zwei Treibern à 11 und 8 Millimetern eine gute Klangwiedergabe.

Galaxy-S9+: Hochwertige AKG-Kopfhörer im Lieferumfang (Bild: Samsung)

Dolby Atmos

Das Galaxy S9+ spielt im direkten Vergleich zum Vorgänger etwas lauter auf, was sich vor allem bei Klassik-Musikstücken mit hohem Dynamikumfang positiv auswirkt. Leise Abschnitte lassen sich deutlich besser hören als mit dem S8. Und auch klanglich können die neuen Samsung-Smartphones die Vorgänger S8 und S8+, die wie Galaxy S9 und S9+ in Sachen Audioleistung keine Unterschiede aufweisen, klar abhängen.

Die bessere Klangqualität liegt an der Unterstützung von Dolby Atmos. Dabei werden mit Automatisch, Film, Musik und Stimme vier Tonprofile unterstützt. Durch Aktivierung von Dolby Atmos steigt die Klangqualität bei allen Lautstärkestufen erheblich. Subjekt kommt es einem vor, man hätte einen doppelt so teuren Kopfhörer in Betrieb genommen.

Mit der Unterstützung von Dolby Atmos sind die Galaxy-S9-Smartphones allerdings nicht alleine. Auch andere Smartphones wie das LG G6 oder das iPhone X bieten Dolby Atmos.

Galaxy-S9+: Dolby Atmos verbessert den Klang erheblich (Screenshot: ZDNet.de)

Adapt Sound

Ein von älteren Galaxy-Smartphones schon bekanntes Feature steht auch unter den S9-Geräten wieder zur Verfügung. Es ist neben Dolby Atmos ein weiteres wichtiges Feature, das man zur Steigerung der Audiowiedergabequalität nutzen sollte.

Adapt Sound bietet drei verschiedene Voreinstellungen, die laut Samsung auf Basis von Forschungsergebnissen und statistischen Analysen zu menschlichen Hörgewohnheiten/vermögen für verschieden Altersgruppen optimiert sind: unter 30-jährige, Personen im Alter von 30 bis 60 Jahren und über 60-jährige.

Schon alleine diese Voreinstellung sorgen ähnlich wie Dolby Atmos noch einmal für eine Steigerung der Klangqualität. Doch optimaler ist natürliche ein auf das eigene Hörvermögen abgestimmtes personalisiertes Tonprofil anzulegen. Das wird durch einen Hörtests ermöglicht der 36 unterschiedliche Tonsignale abspielt. Nach jedem Ton teilt man mit, ob man den Ton gehört hat oder nicht. Für ein optimales Ergebnis sollte man diesen Test einer möglichst ruhigen Umgebung durchführen.

Praktisch ist auch die Möglichkeit nicht nur ein, sondern mehrere personalisierte Ton-Profile anzulegen. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn unterschiedliche Kopfhörer verwendet werden.

Galaxy S9+: Adapt Sound passt die Soundqualität an das eigene Hörvermögen an (Screenshot: ZDNet.de)

Soundalive

Unter Soundalive steht ein Equalizer zur Verfügung, mit dem nan weitere Anpassung des Klangs vornehmen kann. Allerdings sind dessen Auswirkungen längst nicht so dramatisch wie die Aktivierung von Dolby Atmos oder Adapt Sound. Bei einem angeschlossenen Analog-Kopfhörer gibt es mit UHQ Upscaler eine weitere Option zur Klanganpassung. UHQ Upscaler tastet Audiodateien ab und skaliert sie in ein höherwertiges Format. Die Option steht für Bluetooth-Kopfhörer nicht zur Verfügung. Die Optionen Röhrenverstärker-Pro und Konzertsaal stehen ebenfalls nur zur Verfügung, wenn ein analoger Kopfhörer angeschlossen ist. Zudem sind beide Optionen deaktiviert, wenn Dolby Atmos aktiv ist.

Bluetooth Dual Audio

Die von den Galaxy-S8-Modelle bekannte Funktion Bluetooth Dual Audio steht unter den S9-Smartphones ebenfalls zur Verfügung. Damit hat man die Möglichkeit, Musik gleichzeitig auf zwei verschiedene Kopfhörer oder Lautsprecher auszugeben, während die Lautstärke für beide Ausgabegeräte separat angepasst werden kann.

Im Test klappt das mit Kopfhörern von Plantronics und RHA einwandfrei. Beim Anschluss von Lautsprechern muss man allerdings in Betracht ziehen, dass die Tonausgabe unter Umständen leicht versetzt erfolgt.

Galaxy S9+: Gleichzeitige Audiowiedergabe über zwei Bluetooth-Geräte (Screenshot: ZDNet.de)

High Resolution Audio

Gegenüber der Vorgängergeneration unterstützen die S9-Modelle eine erweiterte Wiedergabe von High-Resolution-Audiodaten. Nun wird auch die native Wiedergabe von Audiodaten mit bis zu DSD256 ermöglicht.

Die S9-Smartphones unterstützen außerdem die digitale Aufnahmen mit bis zu 32 Bit bei 384 kHz. Die Aufnahmequalität ist wie bei den Vorgängern durch das integrierte AOP-Mikrofons (High Acoustic Overload Point), das Rauschen in lauten Umgebungen minimiert, sehr gut.

Galaxy S9+: High-Resolution-Audio mit bis zu DSD256 (Screenshot: ZDNet.de)

Fazit: Audioqualität Galaxy S9+

In Sachen Audioqualität haben Galaxy S9 und S9+ im direkten Vergleich zu ihren Vorgängern in zwei Bereichen zugelegt. Die Klangqualität ist dank Dolby Atmos deutlich besser und außerdem erfolgt die Wiedergabe etwas lauter als bei den Vorgängern.

Galaxy-S9: Exzellente Audiowiedergabe (Bild: ZDNet.de)

Im Vergleich zum Mitbewerb bieten die Samsung-Smartphones überdies die Möglichkeit personaliserte Ton-Profile anzulegen, die eine weitere Steigerung der Klangqualität bieten. Bemerkenswert ist auch, dass die wichtigsten Optionen zur Steigerung der Soundqualität wie Dolby Atmos und Adapt Sound außer bei DSD-Dateien systemweit auch für über Bluetooth verbundene Kopfhörer oder Lautsprecher zur Verfügung stehen. Alles in allem lassen die Samsung-Galaxy-S9-Smartphones in Sachen Audiowiedergabe kaum Wünsche offen.

[UPDATE] Q & A zu Audio-Features des Galaxy S9/S9+:

Unterstützen Galaxy S9/S9+ USB-Audio zum Anschluss eines externen Verstärkers/DAC?

Ja. Zumindest funktioniert die Soundausgabe in Verbindung mit einem Beyerdynamic A 200 p. Man darf also davon ausgehen, dass auch andere Verstärker/DAC-Modelle mit Galaxy S9/S9+ zusammenarbeiten.
Galaxy S9+ unterstützt USB-Audio (Bild: ZDNet.de)

Stehen Dolby Atmos und Adapt Sound bei Verwendung eines externen Verstärkers/DAC zur Verfügung?

Nein. Das ist technisch nicht möglich, da die Sounddateien digital über USB-Audio an den externen Verstärker/DAC übermittelt und von diesem in analoge Signale umgewandelt werden.

Galaxy S9+: Kein Dolby Atmos bei Soundausgabe über USB Audio (Bild: ZDNet.de)

Bieten externe Verstärker/DAC eine höhere Ausgangsleistung als die in den Smartphones integrierten Lösungen?

Ja. Im Test sorgt der Beyerdynamic A 200 p mit einer Ausgangsleistung von 1,7 vrms für eine höhere Lautstärke als das Galaxy S9+. Zur Ausgangsleistung des Galaxy S9+ hat Samsung bisher keine Angaben gemacht. In jedem Fall reicht seine Ausgangsleistung aus, um auch Klassikstücke ausreichend laut mit dem Test-Kopfhörer RHA T20 (16 Ohm Impedanz, 90 db Empfindlichkeit) wiederzugeben.

Was klingt besser: Galaxy S9+ mit Dolby Atmos und Adapt Sound oder Beyerdynamic A 200 p ohne jegliche Klangeffekte?

Für den Tester klingt das Galaxy S9+ mit einem RHA T20 und aktiviertem Dolby Atmos und Adapt Sound besser als bei der Soundausgabe über den A 200 p. Das Klangerlebnis kann jedoch subjektiv anders empfunden werden. Für höherwertige Kopfhörer mit einer hohen Impedanz bei gleicher Empdindlichkeit kann für ein optimales Klangerlebnis ein externe DAC/Verstärker sinnvoll sein.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Themenseiten: Galaxy S9, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Samsung Galaxy S9+ im Test: Exzellente Audiowiedergabe [Update]

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. März 2018 um 7:43 von Dieter

    Welche Kopfhörer, also nicht die kleinen Ohrstöpseln, können für klassische Musik angeschlossen um Hieß Qualität zu geniessen. Welche AusgangsSpannung wird zur Verfügung gestellt?

    • Am 15. März 2018 um 13:22 von Ideefox

      @Dieter: für klassische Musik hier der Kopfhörer für’s Leben und nicht nur am SmartPhone:
      https://goo.gl/VE6qj9
      Ich habe noch den aus der s.g. 1. Generation seit bereits sieben Jahren und er ist weiterhin der ausgewogenste und detailreichste den ich kenne. Nur leider nicht preiswert, aber was macht man nicht für Musik, wenn diese einer der wichtigsten Lebenselixiere ist?

      • Am 17. März 2018 um 17:07 von Dieter

        Super
        Vielen Dank für den Hinweis. Nun muss ich nur noch einen Händler im Raum Lübeck finden.
        Besten Dank nochmals
        Gruss
        Dieter

  • Am 15. März 2018 um 9:07 von Ideefox

    Als unmittelbarer bevorstehender Kandidat für einen Wechsel nach zehn Jahren von iPhone zum S9+ (der Preisunterschied mit „viel mehr Handy für weniger Geld“ haben mich angetrieben), bin ich für diesen Bericht hier sehr dankbar; er steigert unmittelbar meine Vorfreude auf das neue Gerät.
    Jetzt bleibt mir aber trotzdem noch eine Frage offen: Ob dieser „Quasialleskönner“ über den USB-Anschluss auch den digitalen Musikausgang unterstützt? Ich bin im Besitz eines hochwertigen DAC und würde ihn nur zu gerne mit verwenden. Sollte dieses Feature fehlen, würde es allerdings meine Kaufentscheidung nicht beeinflussen.
    Jetzt schonmal Danke im Voraus
    Ideefox

    • Am 16. März 2018 um 15:16 von Ideefox

      @Kai Schmerer: Ganz vielen Dank für den Nachtrag zum Digitalen USB-Ausgang! Ich werde meinerseits auch testen und hier einen Kommentar hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *