Categories: MobileMobile OS

Galaxy S9: App-Kompatibilität zu Samsung DeX erheblich verbessert

Die neue DeX-Version, die auf den gerade vorgestellten Samsung-Smartphones Galaxy S9 und S9+ zum Einsatz kommt und mit dem Einzug von Android 8 auch auf Galaxy S8, S8+ und Note 8 zur Verfügung steht, bietet nicht nur eine verbesserte Unterstützung von Monitoren mit bis zu einer Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten und erweiterte MDM-Funktionen, sondern verbessert die Kompatibilität von Android-Apps zur Samsung Desktop-Oberfläche erheblich.

Mit der Einstellung „Samsung DeX Labs“ verhalten sich Apps mit einer festen Fenstergröße wie Anwendungen, die eine Größenanpassung des Programmfensters erlauben (Bild: Samsung).

Die Aktivierung der Einstellung „Samsung DeX-Labs“ sorgt dafür, dass Apps, die den Desktop-Modus offiziell nicht unterstützen, zumindest eine Anpassung der Fenstergröße erlauben. Bisher konnte man das Fenster einer App nur anpassen, wenn der Entwickler in der App-Konfigurationsdatei „manifest“ den Eintrag android:resizeableActivity=“true“ hinzugefügt hat.

Samsung weist darauf hin, dass die neue Einstellung nicht offiziell unterstützt wird. Es könne mit einigen Apps zu Problemen kommen. Will man die neue Funktion dennoch nutzen, muss man Samsung DeX neustarten. Dazu nimmt man das Galaxy-Smartphone einfach aus der DeX-Station und setzt es wieder ein.

In der Praxis bewirkt diese Einstellung einen erheblichen Fortschritt für DeX-Anwender. Teamviewer QuickSupport lässt sich beispielsweise erst mit der Einstellung „Samsung DeX-Labs“ sinnvoll nutzen. Zuvor war die feste Fenstergröße der App dafür verantwortlich, dass bei einer Fernsteuerungssitzung das übertragene Bild des entfernten Rechners in dem kleinen App-Ausschnitt angezeigt wurde. Nun ist auch eine Vollbildübertragung möglich, sodass QuickSupport sinnvoll eingesetzt werden kann.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

FrostyGoop bedroht Industrielle Steuerungssysteme

ICS-spezifische Malware nutzt Modbus-TCP-Kommunikation, um OT-Systeme direkt anzugreifen und zu manipulieren.

2 Stunden ago

Pwn2Own: Hacker nehmen im Oktober Smartphones und WhatsApp ins Visier

Die Zero Day Initiative gewinnt Meta als neuen Sponsor des Hackerwettbewerbs. Für eine Zero-Klick-Schwachstelle in…

4 Stunden ago

Hintertür namens BugSleep

Iranische Hackergruppe MuddyWater hat die Backdoor gebaut und missbraucht sie für Angriffe auf Gemeinden, Fluggesellschaften,…

1 Tag ago

Semarchy ist Microsoft Purview Master Data Management Integration Partner

Integration der MDM-Plattform Semarchy xDM in die Datengovernance-, Risiko- und Compliance-Lösungen von Microsoft schafft End-to-End-Sicht…

1 Tag ago

Olympische Sommerspiele: Kaspersky warnt vor neuen Phishing-Angriffen

Cyberkriminelle haben es auf Daten und Geld von Sportfans abgesehen. Kaspersky entdeckt aber auch olympiabezogene…

1 Tag ago

CrowdStrike-Update: Microsoft bringt Recovery-Tool

Es erlaubt den Start eines betroffenen Windows-Systems von einem zuvor präparierten USB-Stick. Per Skript setzt…

2 Tagen ago