Gerücht: Apple plant „Super-Size“-iPhone mit 6,5-Zoll-Display

Das Super-Size-iPhone soll unter dem Codenamen D33 entwickelt werden. Es soll eine aktualisierte Version des iPhone X ergänzen, die auf den Codenamen D32 hört. Nach unten soll ein günstiges iPhone X das Sortiment abrunden, das auf ein OLED-Display verzichtet – nicht aber auf Face ID.

Apple hat angeblich seine Pläne für die diesjährige iPhone-Generation überarbeitet, da das iPhone X nicht die Erwartungen erfüllen soll. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Das Unternehmen soll allerdings weiter an drei unterschiedlichen iPhone-Modellen arbeiten, von denen eines eine Display-Diagonale im Bereich von 6,5 Zoll aufweisen soll.

iPhone-X-Familie (Bild: Apple)Das Super-Size-iPhone soll unter dem Codenamen D33 entwickelt werden. Es soll eine aktualisierte Version des iPhone X ergänzen, die auf den Codenamen D32 hört. Beim dritten Modell soll es sich um eine günstige Version des iPhone X handeln, die aber trotzdem über ein nahezu rahmenloses Display verfügt und Face ID unterstützt – also wahrscheinlich auch auf einen physischen Home-Button mit Fingerabdruckscanner verzichtet.

Beim D33 und D32 soll Apple zudem auf OLED-Displays setzen und einen neuen A12-Prozessor integrieren. Außerdem sollen beide iPhones wieder in der Farbe Gold erhältlich sein. Den Farbton nahm Apple beim iPhone X angeblich wegen Fertigungsproblemen aus dem Programm. Außerdem wollen die Quellen von Bloomberg erfahren haben, dass Apple zumindest das 6,5-Zoll-iPhone auch mit einer Dual-SIM-Option anbietet.

Ende Januar hatte der japanische Branchendienst Nikkei gemeldet, dass Apple im ersten Quartal 2018 nur 20 Millionen iPhone X fertigen lässt, statt der ursprünglich geplanten 40 Millionen Einheiten. Die schwache Nachfrage soll aber nicht nur Apple, sondern auch Samsung schaden, das OLED-Panels für das iPhone X herstellt.

Trotzdem muss das iPhone X als Erfolg angesehen werden. Zwar meldete Apple im ersten Fiskalquartal 2018, dem wichtigen Dezemberquartal, rückläufige iPhone-Verkaufszahlen, die Einnahmen entwickelten sich jedoch positiv. Das Umsatzwachstum ging vor allem auf das Konto des iPhone X, das zu einem deutlichen Anstieg des iPhone-Durchschnittspreises führte.

Neue iPhones wird Apple frühestens im Herbst vorstellen. Bis dahin dürften sich noch einige Gerüchte verbreiten. Dass Funktionen und auch das Design des iPhone X in einen direkten Nachfolger des iPhone 8 einfließen, erscheint jedoch plausibel – schon das iPhone 8 war aufgrund seiner Ähnlichkeit zum iPhone 7 kritisiert worden. Andererseits scheinen auch die neuen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S9 und S9+ von Samsung zu belegen, dass das Produkt „Smartphone“ vor allem im gehobenen Preissegment derzeit nur wenig Raum für bahnbrechende Innovationen bietet.

HIGHLIGHT

Die drei wichtigsten Faktoren bei der Modernisierung von SAN

In diesem E-Book erläutert NetApp die drei wichtigsten Faktoren bei der Modernisierung von SAN: Performance, vereinfachte Prozesse und eine zukunftssichere Architektur, die erweitert werden und dadurch auch künftige Anforderungen erfüllen kann. Jetzt herunterladen!

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Gerücht: Apple plant „Super-Size“-iPhone mit 6,5-Zoll-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *