OneDrive for Business – Files Restore stellt gelöschte Daten wieder her

Microsoft erweitert OneDrive for Business mit der neuen Backup-Funktion „Files Restore“. Damit sollen Anwender versehentlich gelöschte Dokumente, Beschädigte Dateien oder durch Malware unbrauchbar gemachte Dateien wieder herstellen können. Das Feature ist ab sofort verfügbar und wird in den nächsten Wochen an die Nutzer ausgerollt, heißt es von Microsoft.

Files Restore ermöglicht es Nutzern, eine Datei auszuwählen, die sie wieder herstellen möchten (Bild: Microsoft)

„Bislang war der Recovery-Prozess eines solchen Events sehr zeitaufwändig und kann auch mit dem Verlust der Daten einhergehen“, erklärt Stephen Rose, Produkt Marketing Manager von OneDrive for Business in einem Blog.

„Files Restore ist eine vollständige Self-Service-Recovery-Lösung, die es Administratoren und Nutzern erlaubt, Dateien von einem beliebigem Zeitpunkt innerhalb der letzten 30 Tage wieder herzustellen“, erklärt Rose. Die Lösung soll aber nicht nur der reinen Sicherung dienen. Nutzer können damit auch Änderungen an den Dateien feststellen. „Nutzer und Administratoren können Änderungen zurückspulen und über Aktivitätsdaten den richtigen Zeitpunkt für eine Wiederherstellung finden“, so Rose weiter.

Files Restore kann auch verwendet werden, um ungewöhnliche Aktivitäten in einem Dokument aufzuspüren. Über eine Zeitleiste kann dann ein beliebiger Zeitpunkt innerhalb der letzten 30 Tage wieder hergestellt werden (Bild: Microsoft)

Auf das Feature kann von den Einstellungen in OneDrive for Business zugegriffen werden. Hier können Anwender dann aus einzelnen Dateien auswählen und dann für individuelle Dateien einen Zeitraum bestimmen. Eine detaillierte Beschreibung dieses Features gibt Microsoft auf den eigenen Support-Seiten. Ab wann deutsche Nutzer Files Restore verwenden können, hat Microsoft nicht mitgeteilt.

Zudem zeichnet das Feature auch Metadaten zu den Daten auf, wie Bearbeiter oder durch wen eine Datei gelöscht wurde. In einem Histogramm zeigt die Lösung auch Zeitpunkte mit ungewöhnlichen Aktivitäten an. Anwender können auch mehrere Dateien wiederherstellen.

Files Restore ist vermutlich nicht als vollwertiger Ersatz für eine Backup-and-Recovery-Lösung gedacht und richtet sich wohl eher an den Endnutzer, der damit schnell und intuitiv wieder eine Datei herstellen kann, die für die tägliche Arbeit wichtig ist. Es zeigt aber, dass Microsoft durchaus im Bereich Datarecovery Ambitionen hat. Zu ist dieser Bereich inzwischen auch eine der wichtigsten Workloads auf dem Public-Cloud-Dienst Azure.

Tipp:
Besuchen Sie auch unsern Themenschwerpunkt zu Office365.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Martin Schindler

Recent Posts

Neue Datenanalyse-Software für die Thüringer Polizei

Ob schnelles Bild zur Lage, kollaborative Ermittlung oder strategische Analysen auf Basis von polizeilichen Vorgängen:…

14 Stunden ago

US-Bundesstaat Arizona verklagt Google wegen Täuschung von Verbrauchern

Es geht um die Sammlung von Standortdaten. Der Generalstaatsanwalt von Arizona unterstellt eine fehlende Zustimmung…

15 Stunden ago

Poco F2 Pro: Xiaomi erhöht heimlich Preis um 100 Euro

Statt 499 Euro verlangt Xiaomi für das Poco F2 Pro nun 599,90 Euro. Das Unternehmen…

16 Stunden ago

Handelsstreit mit USA: Auslieferung von Huawei-CFO rückt näher

Der Supreme Court lehnt eine Einstellung des Auslieferungsverfahrens ab. Es sieht genug Anhaltspunkte für eine…

16 Stunden ago

Bug-Bounty-Plattform HackerOne gibt 100 Millionen Dollar für Sicherheitslücken aus

Für die ersten 20 Millionen Dollar benötigt das Unternehmen noch fünf Jahre. Danach kommen in…

18 Stunden ago

Forscher finden 26 USB-Bugs in Linux, Windows, macOS und FreeBSD

Sie entwickeln ein spezielles Fuzzing-Tool für USB-Treiber. Es emuliert ein USB-Gerät und erzeugt ungültige und…

20 Stunden ago