US-Regierungswebseiten sehen erstmals mehr Zugriffe mit Windows 10 als mit Windows 7

Rund zwei Jahre nach der Einführung von Windows 10 weist die Statistik der US-Regierungswebseiten mehr Besuche mit Windows 10 als mit Windows 7 aus. Erfasst wurden dabei 2,54 Milliarden Zugriffe innerhalb der letzten 90 Tage auf Websites von Ministerien und größeren Bundesbehörden.

Windows insgesamt steht dabei für 45,6 Prozent aller erfolgten Zugriffe. Windows 10 allein war für 21 Prozent verantwortlich und überflügelte damit knapp Windows 7, mit dem noch 20,7 Prozent der Zugriffe erfolgten. Windows 8 und 8.1 kamen zusammen auf 3,2 Prozent, während weniger als 1 Prozent der Zugriffe mit anderen Windows-Versionen erfolgten.

OnMSFT will darin ein Zeichen für eine veränderte Haltung gegenüber Windows 10 sehen, dessen Verbreitung nicht mit der von Microsoft erhofften Geschwindigkeit erfolgte. Die Publikation verweist dazu außerdem auf den AdDuplex Report für Dezember 2017, der die schnelle Adoption aktueller Betriebssystem-Updates herausstellt. Demnach läuft das Windows 10 Fall Creators Update bereits auf mehr als der Hälfte aller Windows-PCs.

Die Websites der US-Regierung weisen aber auch nach wie vor geringe Anteile Microsofts am Browsermarkt aus. Internet Explorer und Edge liegen mit 12,3 Prozent beziehungsweise 4 Prozent der Zugriffe weit zurück hinter Chrome (44,4 Prozent) und Safari (27,6 Prozent).

Laut Net Applications lag Windows 10 im November 2017 noch mit einem Marktanteil von 31,95 Prozent deutlich hinter Windows 7 mit 43,12 Prozent. Dabei sahen die Marktforscher eine nur leicht steigende Tendenz in den letzten Monaten. Nicht auszuschließen ist aber natürlich, dass der Neukauf von PCs vor den Feiertagen zu einem spürbaren Anstieg von Zugriffen mit Windows 10 führte. Zum anderen meldete Statcounter auch schon für den November 2017 einen Anteil von Windows 10 bei den Desktop-Windows-Versionen von 41,36 Prozent – und damit nur noch ganz knapp hinter Windows 7 mit 42,51 Prozent.

Microsoft selbst meldete im November 600 Millionen aktive Windows-10-Geräte. Demnach kamen in den vergangenen rund sechs Monaten weitere 100 Millionen neue Nutzer hinzu. Anfänglich war das Wachstum jedoch deutlich schneller. Die schon weit früher erhoffte Milliarden-Grenze wird Windows 10 wahrscheinlich erst Ende 2019 oder gar Anfang 2020 erreichen – vielleicht rechtzeitig zum Support-Ende von Windows 7 im Januar 2020.

Bernd Kling

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

17 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

22 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

23 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

23 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago