Categories: RechtRegulierung

Spotify und Deezer beschweren sich bei EU über Apple

Mehrere europäische Anbieter digitaler Plattformen, darunter die Musikdienste Deezer und Spotify, haben sich bei der EU-Kommission über Apple und Amazon beschwert. Sie werfen ihnen wettbewerbsfeindliche Geschäftspraktiken vor, die kleineren Unternehmen schaden sollen, die wiederum auf deren Dienste angewiesen sind, wie die Financial Times berichtet.

In einem Brief forderten Spotify-Gründer Daniel Ek und Deezer-CEO Hans-Holger Albrecht den Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, auf, gleiche Bedingungen für alle zu schaffen. Dafür sei es notwendig, die Plattformen von Apple und Amazon, die „regelmäßig ihre bevorzugten Positionen missbrauchen“, einzuschränken.

Konkret sehen sich die Streaming-Anbieter sowie mehrere Entwickler und Herausgeber von Computerspielen benachteiligt, sobald sie ihre Angebote über Apples Apps Store verkaufen. Spotify erklärte, es müsse 30 Prozent der Gebühr für ein Abonnement an Apple abführen, sobald es über die im App Store erhältliche Spotify-App gebucht werde. Apple biete aber auch einen eigenen Musikdienst an – der diese Provision selbstverständlich nicht einkalkulieren muss.

Dem Bericht zufolge arbeitet die EU derzeit an neuen Bestimmungen für Firmen wie Apple und Amazon, die Waren und Dienstleistungen von App-Entwicklern und Anbietern über ihre Plattformen vertreiben. Sie sollen unter anderem regeln, wie Änderungen zu den Nutzungsbedingungen kommuniziert werden. Außerdem soll es Vorgaben für ein Beschwerdeverfahren geben, falls Anbieter von einer Plattform ausgesperrt werden oder im Ranking ohne Angaben von Gründen herabgestuft werden.

Um wettbewerbsfeindliches Verhalten zu verhindern, soll die EU-Kommission klare und durchsetzbare Auflagen und auch Gegenmaßnahmen formulieren. Mehr Transparenz sei alleine nicht ausreichend um sicherzustellen, dass „die Plattformen als Zugänge und nicht als Wächter der digitalen Wirtschaft“ agieren, heißt es weiter in der Beschwerde.

Gegen Google hatte die EU im Juni eine Kartellstrafe von 4,2 Milliarden Euro verhängt. Die Kartellwächter sahen es als erwiesen an, dass Google seine eigenen Dienste bevorzugt und die Angebote der Konkurrenz behindert. Einen ähnlichen Interessenkonflikt könnte die EU nun auch bei den Handelsplattformen von Apple und Amazon feststellen.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

5 Stunden ago

Das sind die Hardware Top-Seller

Trotz des Chipmangels ist die Nachfrage nach Hardware ungebrochen, es gibt aber Befürchtungen, dass es…

6 Stunden ago

Datenstrategie mangelhaft

Der Weg von der Datenanarchie zur Datenstrategie ist lang und die deutschsprachigen Unternehmen haben noch…

22 Stunden ago

Europas Zukunft ist digital

Einen wirtschaftspolitischen Appell richtet Yann Lechelle, CEO von Scaleway, an die Europäische Union. Die EU…

22 Stunden ago

HP Presence: HP stellt Kollaborations- und Konferenzsysteme vor

Das Programm umfasst PCs, Audio- und Videobars sowie Raumsteuerungen. Ausgerichtet ist es auf große Meetingräume.…

1 Tag ago

Facebook legt Streit um Benachteiligung von US-Arbeitern bei

Inhaber von befristeten Visas erhielten Vorzug vor US-Arbeitskräften. Facebook zahlt unter anderem Entschädigungen und Geldstrafen…

1 Tag ago