Categories: BreitbandNetzwerke

Fritzbox 5491 bietet Datenraten von bis zu 1 GBit/s

AVM stellt auf dem Broadband World Forum neue Fritzbox-Modelle vor, die bei Kabel, DSL, Glasfaser und LTE hohe Datenraten ermöglichen. Die Messe findet vom 24. bis 26. Oktober in Berlin statt.

Die neue Fritzbox 5491 präsentiert der Hersteller als erstes Modell für GPON-Glasfaseranschlüsse mit Datenraten von bis zu 1 GBit/s im Download. Es lässt sich direkt an die Glasfaserdose (Gf-TAE oder FTU) anschließen und setzt auf GPON (Gigabit Passive Optical Network) für den Einsatz an FTTH-Anschlüssen (Fiber to the Home).

In ihrer Ausstattung entspricht die Fritzbox 5491 im Übrigen der schon erhältlichen Fritzbox 5490 für aktive Glasfaseranschlüsse. Beide Modelle stellen auch im Heimnetz das Glasfasertempo von bis zu 1 GBit/s bereit, wobei schnelles Gigabit-LAN sowie Dual-WLAN AC + N für optimale Vernetzung sorgen sollen. Reibungslos gleichzeitig möglich ist damit laut Hersteller Websurfen, Online-Gaming und das Streaming von Filmen. Für den Standby-Betrieb der Fritzbox 5491 gibt er einen Stromverbrauch von nur rund 7 Watt an.

In beiden Fritzbox-Modellen ist ein Mediaserver sowie eine Telefonanlage für HD-Telefonie mit Anrufbeantwortern, integrierter DECT-Basis und vielfältigen Anschlussmöglichkeiten enthalten. Auf DECT basierende Smart-Home-Funktionen ergänzen die Ausstattung.

Die ebenfalls gezeigte Fritzbox 7582 ist für die nächsten DSL-Ausbaustufen G.fast und Supervectoring 35b gedacht. Sie ist zu VDSL Vectoring, VDSL sowie ADSL kompatibel und kann auf kurzen Distanzen Downloadraten bis zu 1 GBit/s erreichen. Die Fritzbox 6890 LTE wurde für schnelles Internet über Mobilfunk entwickelt und verspricht bis zu 300 MBit/s im Download. Die Fritzbox 6591 Cable soll für Gigabit-Tempo am Kabelanschluss sorgen, sobald in den Kabelnetzen der Standard DOCSIS 3.1 verfügbar ist.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Als Demonstrationsplattform für WLAN-Mesh dient die ebenfalls neue Fritzbox 7590 für Supervectoring 35b. Da mit dem schnelleren Anschluss zugleich die Zahl der mobilen Geräte zuhause wächst, soll ein aufgespanntes Mesh-Netzwerk sicherstellen, dass im Heimnetz benötigte Geschwindigkeit und Performance überall ankommt. Bereits für vier Fritzbox-Modelle verfügbar ist FritzOS 6.90, das noch mehr WLAN-Mesh-Leistung mit Routern, WLAN-Repeatern und Powerline-Adapter von AVM verspricht. Reibungslos und automatisch sollen sich alle Fritz-Produkte im vermaschten WLAN noch besser austauschen, Einstellungen abgleichen und die Leistung verbundener Endgeräte optimieren.

Bernd Kling

Recent Posts

ESA Mars Express verabschiedet sich von Windows 98

Eine der kostengünstigsten und erfolgreichsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Mars Express, erhält nach fast…

23 Stunden ago

Erste Schritte mit Threat Hunting

Bedrohungen proaktiv abwehren ist besser als bloßes Reagieren. Wir geben Ihnen eine praktische Anleitung zur…

1 Tag ago

CNAPP als Multifunktionstool der Cloud-Sicherheit

Eine Cloud Native Application ProtectionPlattform (CNAPP) umfasst eine Suite von Security-Tools, die sowohl Sicherheit als…

2 Tagen ago

Schwachstellen in Programmierschnittstellen

Weltweit sind 4,1 bis 7,5 Prozent der Cybersecurity-Vorfälle und -schäden auf Schwachstellen in Programmierschnittstellen (Application…

2 Tagen ago

Mit Ransomware von Spionage ablenken

Vom chinesischen Geheimdienst unterstützte Hacker verbreiten Ransomware als Ablenkung, um ihre Cyberspionage zu verbergen. Fünf…

2 Tagen ago

PowerShell nicht blockieren, aber richtig konfigurieren

PowerShell wird oft von Angreifern missbraucht, aber Verteidiger sollten das Windows-Befehlszeilentool nicht abschalten, warnen angelsächsische…

2 Tagen ago